News : Linux-Nutzer werden angeblich von Diablo-Servern verbannt

, 40 Kommentare

Im Battle.net-Forum häufen sich die Berichte von Diablo-3-Nutzern, in denen behauptet wird, sie seien von Blizzard gebannt worden. Dabei wird unterstellt, dass die Nutzung des nicht offiziell unterstützten Betriebssystems Linux und eines Emulators zu dem Bann führte. Blizzard bestreitet die Vorwürfe jedoch.

Im offiziellen Forum von Blizzard finden sich bereits an mehreren Stellen entsprechende Berichte, die stets auf ein ähnlich gelagertes Problem hinweisen: Die gebannten Nutzer hätten Linux als Betriebssystem eingesetzt und – weil das freie Betriebssystem nicht offiziell von Diablo 3 unterstützt wird – einen Emulator wie etwa WINE. Dieser werde jedoch von Blizzards Anti-Cheat-Maßnahmen als unzulässige Drittanbieter-Software erkannt und der sie einsetzende Nutzer daher gebannt – soweit die Behauptungen.

Tatsächlich meldete sich mittlerweile auch Blizzards Community-Manager Bashiok zu Wort und stellte klar, dass Blizzards automatisches Bannsystem wie gedacht funktioniere. Demnach hätte Blizzard intern versucht, die gemeldeten „False Positives“ nachzustellen und hätte in keinem Fall einen Fehler reproduzieren können. In jedem Fall stellte Bashiok klar, dass „das Spielen mit Linux, obwohl nicht offiziell unterstützt, nicht zu einem Bann führt – Cheaten hingegen schon.“