News : Neue Acryl-Gehäuselösungen von Scythe gesichtet

, 73 Kommentare

Hierzulande ist das japanische Unternehmen Scythe vor allem für seine CPU-Kühler – wie zum Beispiel die erfolgreiche Mugen-Serie – und weniger für seine Gehäuse bekannt. In seinem Heimatland hat der Hersteller Nachwuchs für letzteres Segment vorgestellt, der nicht aus Stahl oder Aluminium sondern aus Acrylglas gefertigt wird.

Neben einem eher klassisch aufgebauten Midi-Tower gehören zwei vornehmlich für Test- oder Präsentationszwecke konzipierte Bench-Tables im offenen Aufbau dazu.

Abgesehen vom Material, bei dem es sich um vier Millimeter starkes transparentes Acrylglas handelt, erinnert der Aufbau des 4,3 Kilogramm leichten Midi-Towers ACC-ATX an gängige Durchschnittsgehäuse. Im hinteren Teil finden Hauptplatinen im ATX-, Micro-ATX- oder Mini-ITX-Format Platz, darunter kann ein Standardnetzteil montiert werden. Im vorderen Teil kommen schließlich optische Laufwerke (oben) sowie Festplatten oder SSDs unter. Auch das Lüftungskonzept ist eher klassisch, wobei insgesamt bis zu vier 120-mm-Lüfter in Front, Deckel, Seite und Heck Platz finden. In der Vorderseite sind die Bedienknöpfe und Status-LEDs sowie das aus zweimal USB 2.0 und Audio (in/out) bestehende I/O-Panel zu finden. Eine Anleitung, Montagematerial und zwei Lüftergitter gehören zum Lieferumfang.

Scythe ACC-ATX

Das Modell ACB-Type3 kommt hingegen als „Open-Air-Bench-Table“ mit zwei Hauptebenen daher, von denen die obere Montagevorrichtungen für ATX-, Micro-ATX- oder Mini-ITX-Platinen bietet. Im unteren Teil sind Einschübe für optische und Massenspeicherlaufwerke vorgesehen, zudem findet dort ein Netzteil Platz. Auf Halterungen für Gehäuselüfter wird verständlicher Weise verzichtet, denn durch den offenen Aufbau dürfte genügend Frischluft an die Hardware gelangen. CPU-Kühler dürfen maximal 190 Millimeter hoch sein, bei Grafikkarten gibt es aufgrund der offenen Bauweise offenbar keine Beschränkung. Scythe setzt beim Material auf farbloses und fünf Millimeter starkes Acrylglas, das dem zweistöckigen Bench-Table ein Gewicht von lediglich 2,6 Kilogramm verleiht. Zum Lieferumfang gehören neben diversen Schrauben auch Power- und Reset-Schalter sowie Power- und HDD-LEDs, welche direkt mit den entsprechenden Pin-Headern auf dem Mainboard verbunden werden.

Scythe ACB-Type3

Deutlich kompakter ist die „Testbank“ ACB-Basic ausgeführt, deren Gewicht bei gleicher Materialstärke mit lediglich 770 Gramm angegeben wird. Dabei kommt allerdings schwarz oder rot eingefärbtes Acrylglas zum Einsatz. Während die Oberseite Platz für dieselben Mainboard-Formate wie der große Bruder bietet, werden Laufwerke in separaten, herausnehmbaren Käfigen im unteren Teil montiert. Mit der offenbar drehbaren Lüfterhalterung können Komponenten gezielt gekühlt werden. Mangels eines Deckels bestehen für CPU-Kühler keinerlei Höhenbeschränkungen. Montagematerial, Schalter und Betriebs-LEDs gehören ebenfalls zum Lieferumfang.

Scythe ACB-Basic

Während Scythe die drei Neulinge in Japan offiziell in den Markt entließ, ist unbekannt, ob auch eine Einführung für den europäischen Markt geplant ist. Die Webseite Fanlesstech will jedoch erfahren haben, dass das Scythe ACB-TYPE3 für rund 70 Euro respektive 85 US-Dollar erhältlich sein werde, was für eine Veröffentlichung jenseits Japans spricht. Dies gilt allerdings nicht als offizielle Bestätigung.

Update 31.07.2012 17:36 Uhr  Forum »

Wie uns die für Scythe zuständige Presseagentur inzwischen mitteilte, werden die „besagten Gehäuse nicht nach Europa geliefert“ und „somit hier[zulande] auch nicht vertrieben“.