News : Ouya soll neue Ansätze in die Konsolenwelt bringen

, 113 Kommentare

Eines der derzeit meistbeachteten Projekte der Crowd-Funding-Plattform Kickstarter dürfte Ouya sein. Dahinter verbirgt sich der Plan für eine Android-basierte Spielekonsole, die vor allem von unabhängigen Entwicklern mit Inhalten versorgt werden soll.

Herzstück der Konsole soll Nvidias Tegra-3-SoC werden, dem ein Gigabyte Arbeitsspeicher sowie acht Gigabyte interner Speicher zur Seite stehen. Anschluss an die Außenwelt soll Ouya via HDMI, USB, WLAN und Bluetooth erhalten. Durch den offenen Ansatz soll es jedoch Besitzern der Hardware möglich sein, eigene Erweiterungen vorzunehmen oder Zubehör zu entwerfen. Zusammen mit einem drahtlosen Controller, der neben zwei analogen und einem digitalen Stick unter anderem auch über ein Touchpad verfügen soll, wird Ouya zur Markteinführung 99 US-Dollar kosten – so zumindest der ehrgeizige Plan des noch jungen Unternehmens.

Ouya

Der Software-Vertrieb soll komplett über ein eigens entwickeltes Programm abgewickelt werden, über welches auch vorhandene Titel und Anwendungen gestartet werden. Diese sollen im Vergleich zu anderen Plattformen günstiger ausfallen, da vor allem unabhängige Entwickler angesprochen werden sollen. Diesen werden zahlreiche Freiheiten eingeräumt, allerdings müssen alle Spiele zumindest über einen kostenlosen Modus verfügen. Dabei kann es sich Ouya zufolge beispielsweise um ein Free-to-Play-Modell mit Item-Shop handeln oder aber um eine umfangreiche Demo, die gegen Bezahlung in die Vollversion umgewandelt wird.

Laut Kickstarter ist das Interesse an der Konsole sehr groß. So soll noch kein Projekt am ersten Tag eine derart hohe Summe eingenommen haben wie Ouya. Das ursprüngliche Ziel von 950.000 US-Dollar ist dabei längst erreicht worden – derzeit belaufen sich die Zusagen auf weit mehr als zwei Millionen US-Dollar. Die ersten Exemplare will man im kommenden März ausliefern.

Wir danken unserem Leser „numi“ für den Hinweis!

Update 12.07.2012 08:44 Uhr  Forum »

Binnen weniger Stunden konnte Ouya die finanziellen Zusagen um mehr als 1,5 auf aktuell 3,7 Millionen US-Dollar steigern. Durch deutlich über den ursprünglich formulierten Zielen liegende Summe ist das Entwicklerteam nun auf der Suche nach Möglichkeiten, die Konsole selbst zu verbessern und nimmt entsprechende Vorschläge an.

Wir danken unserem Leser „Carsten“ für den Hinweis!