3/15 Soundsysteme im Test : 10 Modelle für unter 100 Euro im Vergleich

, 192 Kommentare

Eindrücke – 2.0-Systeme

Hercules XPS 2.0 10 Gloss

Optik und Verarbeitung

Das Hercules XPS 2.0 10 Gloss ist die Inkarnation des typischen Lautsprechersystems, das man für wenig Geld in jedem Elektronikmarkt kaufen kann. Aktuell wird es für rund 11 Euro in unserem Preisvergleich geführt. Es besteht aus zwei schmalen Kunststofftürmen, die bereits fest miteinander verkabelt sind und nur noch in den PC und die Steckdose eingesteckt werden müssen. Das Gehäuse wurde mit einem Klavierlack überzogen, der nur durch die Stoffabdeckung auf der Vorderseite unterbrochen wird. Die Verarbeitung ist insgesamt solide, was konkret bedeutet, dass nichts klappert, die Spaltmaße stimmen und auch die Haptik passt. Da die Lautsprecher jedoch nicht wesentlich mehr als ein leichtes Kunststoffgehäuse sind (Netzteile und Verstärker fallen in dieser Leistungsklasse kaum ins Gewicht), lassen sie sich bei der Bedienung leicht verschieben. Das mindert den Qualitätseindruck etwas, angesichts des Preises kann man sich vermutlich aber gut damit abfinden.

Positiv fällt hingegen auf, dass trotz des geringen Preises Anschlüsse für ein Headset geboten werden. Das ist leider noch nicht einmal bei wesentlich teureren Lautsprechersystemen für den PC obligatorisch.

Hercules XPS 2.0 10 Gloss

Klangeindrücke

Das Hercules XPS 2.0 10 Gloss ist das bei Weitem günstigste System, das wir jemals im Testfeld hatten. Die Erwartungshaltung an dessen Klang war dementsprechend niedrig. Immerhin wurden wir damit nicht enttäuscht. Die Wiedergabe der kleinen Hercules-Lautsprecher wirkt genauso schmal wie ihr Gehäuse: Unterhalb des Hochtonbereiches wird es schnell und merklich dünn, noch weit bevor man beim eigentlichen „Mitteltonbereich“ ankommt. Bass gibt es nicht, aber auch das überrascht angesichts der Gehäuse-Dimensionen nicht, die weder angemessen große Treiber zulassen, noch in die Bass-Trickkiste greifen. Immerhin wirkt der Klang des Hercules-Lautsprechersystems nicht überzeichnet und nervend. Manchmal überrascht es sogar mit einer „guten“ Stimmenwiedergabe, etwa im Musiktitel „Too Insistent“ von The Dø. Sängerin Olivia Merilahti leidet hier weniger unter den begrenzten Möglichkeiten des Hercules-Systems als man erwartet hätte. Dennoch: Musik sollte man meiden oder sich darauf einstellen, von der Lieblingssammlung nur noch einen Hauch zu hören.

Für einen Preis im Handel von nur 11 Euro ist das Gebotene aber vertretbar.

Stromverbrauch

Das Hercules XPS 2.0 10 Gloss ist als günstiges, nicht sehr potentes System konzipiert und das spiegelt sich auch im Stromverbrauch wider. Fünf Watt Verbrauch sind im Betrieb eigentlich nicht zu knacken. Positiv ist, dass sich das System auch wirklich ausschalten lässt und dann nichts mehr aus der Steckdose zieht.

Modus Stromverbrauch
Ausgeschaltet (via Satellit) 0,0 Watt
Eingeschaltet (ohne Ton) 1,4 Watt
Wiedergabe 1,5 – 4,5 Watt

Auffälligkeiten

Bei unserem Test ist uns aufgefallen, dass der Kopfhörerausgang des Hercules XPS 2.0 10 Gloss in der Praxis nicht zu gebrauchen ist. Angeschlossene Kopfhörer oder Headsets (getestet wurden einige Modelle vom In-Ear-Smartphone-Kopfhörer bis zum hochohmigen Headset) sind stets leise und agieren wenig dynamisch. Dem Kopfhörerverstärker scheint einiges an notwendiger Power zu fehlen, sodass wir selbst bei voller Lautstärke über alle angeschlossenen Modelle hinweg wenig Freude an der Wiedergabe hatten. Immerhin: Die Qualität des durchgeleiteten Mikrofonsignals war einwandfrei.

Auf der nächsten Seite: Logitech X-140