5/10 Adata XPG SX900 256 GB im Test : SandForce-SSD mit Platz satt

, 42 Kommentare

Trace-Benchmarks

PCMark 7

Der Datenträgertest des PCMark 7 von Futuremark gibt Dateizugriffs-Protokolle wieder, die während des Ausführens verschiedener Anwendungen aufgezeichnet wurden und unter anderem Informationen zur Art der Zugriffe (sequenzielles und zufälliges Lesen und Schreiben) und den jeweiligen Dateigrößen enthalten.Zu diesem Zweck wurde die Aktivität aufgezeichnet, die bei einem Systemscan mit Windows Defender, beim Importieren von auf einem USB-Stick befindlichen Bildern in die Windows Live Photo Gallery, beim Bearbeiten von Videos, bei der Aufnahme und Wiedergabe von Videos im Windows Media Center, beim Importieren von Musikdateien in den Windows Media Player, beim Starten von Anwendungen sowie beim Spielen (WoW-Ladezeiten) auftrat. Es handelt sich also um alltägliche Lasten, die dem Nutzer tagtäglich begegnen. Unabhängig von der Komprimierbarkeit der ursprünglichen Dateien, wurden die Testdaten laut Futuremark derart gestaltet, dass sie stets unkomprimierbar sind, da dies der Praxis am nächsten komme. SandForce-SSDs könnten daher im Zweifel eher ein wenig schlechter Weg kommen als bei Messungen mit den Anwendungen selbst.

PCMark 7 Storage
Angaben in Punkten
    • Plextor M3 Pro 128 GB
      5.395
    • Adata XPG SX900 256 GB
      5.364
    • Intel SSD 520 240 GB
      5.327
    • Plextor M3 128 GB
      5.307
    • Samsung Serie 830 256 GB
      5.291
    • Crucial M4 256 GB
      5.123

Noch vor der SSD 520 von Intel sichert sich die SX900 den zweiten Platz bei der Gesamtpunktzahl, wobei mit Ausnahme der Crucial M4 alle Modelle innerhalb von nur zwei Prozent liegen.

PCMark 7 Storage (Details)
  • Windows Defender:
    • Adata XPG SX900 256 GB
      5,60
    • Plextor M3 Pro 128 GB
      5,59
    • Plextor M3 128 GB
      5,57
    • Intel SSD 520 240 GB
      5,56
    • Samsung Serie 830 256 GB
      5,46
    • Crucial M4 256 GB
      5,43
  • Bilderimport:
    • Adata XPG SX900 256 GB
      28,60
    • Samsung Serie 830 256 GB
      28,51
    • Plextor M3 Pro 128 GB
      28,20
    • Intel SSD 520 240 GB
      27,79
    • Crucial M4 256 GB
      26,01
    • Plextor M3 128 GB
      25,51
  • Videobearbeitung:
    • Adata XPG SX900 256 GB
      23,39
    • Intel SSD 520 240 GB
      23,36
    • Plextor M3 Pro 128 GB
      23,03
    • Plextor M3 128 GB
      23,01
    • Samsung Serie 830 256 GB
      22,80
    • Crucial M4 256 GB
      22,60
  • Windows Media Center:
    • Adata XPG SX900 256 GB
      8,25
    • Intel SSD 520 240 GB
      8,25
    • Crucial M4 256 GB
      8,23
    • Plextor M3 128 GB
      8,22
    • Samsung Serie 830 256 GB
      8,22
    • Plextor M3 Pro 128 GB
      8,15
  • Musik hinzufügen:
    • Adata XPG SX900 256 GB
      1,40
    • Intel SSD 520 240 GB
      1,40
    • Plextor M3 128 GB
      1,40
    • Plextor M3 Pro 128 GB
      1,40
    • Samsung Serie 830 256 GB
      1,40
    • Crucial M4 256 GB
      1,39
  • Anwendungen:
    • Plextor M3 Pro 128 GB
      61,68
    • Plextor M3 128 GB
      60,96
    • Adata XPG SX900 256 GB
      56,58
    • Samsung Serie 830 256 GB
      56,37
    • Intel SSD 520 240 GB
      56,00
    • Crucial M4 256 GB
      51,40
  • Spiele:
    • Adata XPG SX900 256 GB
      17,12
    • Intel SSD 520 240 GB
      17,11
    • Plextor M3 Pro 128 GB
      17,08
    • Plextor M3 128 GB
      16,99
    • Samsung Serie 830 256 GB
      16,56
    • Crucial M4 256 GB
      16,20

Warum dies so ist, verrät ein Blick in die Einzelergebnisse. In den meisten Tests sind Solid State Drives schlichtweg unterfordert

Auf der nächsten Seite: Realtests