6/8 Apple MacBook Pro Retina im Test : Das erste mit 2.880 × 1.800 Pixeln

, 417 Kommentare

Tastatur & Touchpad

An dieser Stelle könnte man problemlos auf Tests anderer Apple-Notebooks verweisen, denn an der Qualität der beiden Eingabegeräte hat sich nichts verändert. Im Falle der Tastatur bedeutet dies einen sehr gut ausgeprägten Druckpunkt sowie einen nicht zu kurzen oder zu langen Hub. Beides sorgt in Summe für einen hohen Schreibkomfort, der durch die verbaute Hintergrundbeleuchtung weiter gesteigert wird. Allerdings hat sich auch in puncto negativer Eigenschaften und Beschaffenheiten nichts geändert. Nach wie vor ist die Beschriftung der einzelnen Tasten für Mac-Neulinge insbesondere in der Anfangszeit eher verwirrend, zudem verzichtet Apple auch beim MacBook Pro mit Retina Display auf einen Nummernblock und eine etwas griffigere Tastaturoberfläche.

Sehr gutes und präzies Touchpad
Sehr gutes und präzies Touchpad

Nahezu frei jeglicher Kritik zeigt sich das Touchpad, welches in dieser Form ebenfalls in mehreren MacBook-Modellen verbaut ist. Die leicht angeraute Glasoberfläche sorgt für optimale Gleiteigenschaften, der Druckpunkt der in die Sensorfläche integrierten Taste ist knackig, aber nicht zu hart. Fingergesten werden präzise erkannt und umgesetzt, beim Ausnutzen aller möglichen Kombinationen fällt der Verzicht auf eine zusätzliche Maus leicht.

Guter Druckpunt, kurzer Hub
Guter Druckpunt, kurzer Hub

Auf der nächsten Seite: Gehäuse