2/5 Topre Realforce 105 UB Variable im Test : Einzigartiges Schreibgefühl

, 216 Kommentare

Äußerlichkeiten

Bereits beim Auspacken wird deutlich, dass die Topre Realforce 105 UB eine Tastatur für echte Puristen ist. Trotz eines Anschaffungspreises von über 240 Euro beherbergt die unscheinbare Kartonverpackung nicht mehr als die Tastatur selbst sowie eine knappe Produktanleitung in englischer Sprache. Zugaben wie eine ergonomische Handballenauflage, einen USB-zu-PS/2-Adapter oder gar Wechselkappen für einzelne Tasten zählen nicht zur Serienausstattung.

Lieferumfang und Karton-Verpackung
Lieferumfang und Karton-Verpackung
Topre Realforce 105 UB mit goldener Bedruckung
Topre Realforce 105 UB mit goldener Bedruckung
Blaue Status-LEDs durchleuchten mattierte Folie nur schwach
Blaue Status-LEDs durchleuchten mattierte Folie nur schwach

Äußerlich wirkt die Realforce wie eine Tastatur aus einer längst vergangenen Zeit. Sie verzichtet vollständig auf unnötige Elemente, Beleuchtungen oder Bedruckungen und begnügt sich einen urigen Charakter vermittelnd mit einem einheitlich mattschwarzen Kunststoffchassis, welches bei einer Breite von 455 und einer Tiefe von 168,5 Millimetern alles andere als kompakt dimensioniert ist. Dafür muss die dank einer eingearbeiteten Metallplatte knapp 1,4 Kilogramm schwere Topre Realforce 105 UB in den Punkten Robustheit und Steifigkeit den Vergleich zu einem Panzer kaum scheuen – wir haben bis dato noch keine derart massige und verwindungsresistente Tastatur in unseren Händen halten dürfen. Einzig die seitlich umlaufende Verbindung zwischen Ober- und Unterschale, welche durch ihr breites Spaltmaß leicht angreifbar ist, passt hier zunächst nicht so recht ins Bild.

Allerdings ist dieser Spalt notwendig, um beide Gehäuseteile entsprechend bequem zu trennen, etwa um die Tastatur gründlich zu reinigen. Ober- und Unterschale sind nämlich nicht verschraubt, sondern lediglich über entsprechende Click-Arretierungen verbunden. Überhaupt verzichtet Topre weitgehend auf Schraubverbindungen und setzt vorrangig auf passgenaue Hardwareeinlagen. Die Höhe der Vorderkante des Tastaturgehäuses beträgt dabei etwa 19,8 Millimeter ohne und 20,7 Millimeter mit ausgeklappten Beinchen.

Topre Realforce auch mit deutschem Standard-Layout verfügbar
Topre Realforce auch mit deutschem Standard-Layout verfügbar
Praktische Aussparungen im Boden erleichtern Kabelfürhung
Praktische Aussparungen im Boden erleichtern Kabelfürhung
Runde Formen, hohe Verarbeitungsqualität und Passgenauigkeit
Runde Formen, hohe Verarbeitungsqualität und Passgenauigkeit

Die Topre Realforce ist unter anderem in verschiedenen Layout-Sprachvarianten sowie mit oder ohne Nummernblock erhältlich. Unsere Version „105 UB“ besitzt das deutsche IBM/Windows-Standardlayout aus 105 Einzeltasten mit der typischen Dreiblock-Aufteilung sowie der abgesetzten F-Tastenreihe. Zusatzelemente, wie etwa Multimediatasten, bietet die Topre Realforce weder eigenständig noch in Form von Zweitbelegungen. Leider gibt es auch keine Möglichkeiten, einzelne Buttons (wie etwa die Menü- oder Windowstasten) zu deaktivieren oder den von einigen Anwendern bevorzugten „Caps-Lock/Crlt“-Tausch hardwareseitig vorzunehmen. Die kleinere Variante der Realforce, die 87 UB ohne Nummernblock, bietet solche Optionen etwa über eine Switch-Box an der Tastaturunterseite.

Ein wichtiger Parameter für den gebotenen Schreibkomfort einer Tastatur ist ihre Höhe respektive der Anstellwinkel der Tasten. Von Haus aus besitzt die Realforce eine relativ deutliche Keilanstellung des Tastenbettes. Nutzt man überdies die ausgeklappten, hinteren Standfüße, so intensiviert sich die Anstellung noch weiter.

Betrachtet man nur das Chassis – die Tastenoberseiten ragen in der vorderen Reihe etwa sieben Millimeter, zentral ungefähr sechs Millimeter und in der hinteren Reihe etwa neun Millimeter über das Tastaturgehäuse hinaus – so können wir konkret bei flacher Auslegung eine Anstellung von etwa 4,5° feststellen, die mit ausgeklappten Standfüßen auf immerhin 11,0° zunimmt. Die Grundhöhe der Vorderkante ist mit 19,8 respektive 20,7 Millimetern ebenfalls relativ üppig, aber im Reich der mechanischen Tastaturen keinesfalls ungewöhnlich.

Flache Anstellung mit etwa 4,5°
Flache Anstellung mit etwa 4,5°
Forcierte Keilform mit etwa 11° Anstellung
Forcierte Keilform mit etwa 11° Anstellung
Haftfüße vorn, Klappfüße hinten
Haftfüße vorn, Klappfüße hinten

Weniger üppig präsentiert sich die Länge der USB-Verkabelung. Lediglich 1,5 Meter misst die Datenverbindung mit dem Computer. Dies könnte an einigen Arbeitsplätzen bereits zu erheblichen Problemen führen. Gut gefällt uns unterdessen der in den Unterboden der Realforce integrierte Kabelkanal, mit dem die seitliche Ausführung des Datenstrangs elegant eingeklemmt umgesetzt werden kann. Auf diese Weise werden auch die Belastungen am Kabel minimiert, was das Risiko entsprechender Brüche herabsetzt.

Auf der nächsten Seite: Tastencheck