News : Thin-Mini-ITX-Mainboard mit Nvidia Tegra 3

, 38 Kommentare

Produkte wie „Raspberry Pi“ oder auch VIAs „Android PC“ haben bereits Einsatzmöglichkeiten für ursprünglich für Handheld-Computer gedachte Hardware jenseits mobiler Geräte gezeigt. Der deutsche Embedded-Spezialist Kontron stellte Anfang des Monats nun ein Thin Mini-ITX-Mainboard mit Nvidias Tegra 3 vor.

Die nach Mini-ITX-Standard 17 × 17 Zentimeter kleine Hauptplatine trägt den Namen Kontron KTT30/mITX und beherbergt Nvidias Tegra-3-SoC mit vier Cortex-A9-CPU-Kernen aus dem Hause ARM, die mit jeweils bis zu 900 MHz arbeiten. Ein zusätzlicher Kern mit maximal 500 MHz Takt übernimmt bekanntlich die Rechenaufgaben bei minimaler Last und sorgt somit für eine Leistungsaufnahme von weniger als einem Watt unter bestimmten Bedingungen. Hier wird auch gleich eines der Hauptmerkmale der für eingebettete Systeme konzipierten Platine deutlich, nämlich der geringe Stromverbrauch. Für das gesamte Mainboard wird eine Leistungsaufnahme von weniger als sieben Watt angepeilt (target power consumption).

Der ARM-Prozessor kann dabei auf bis zu 2 GByte sparsamen DDR3L-RAM zurückgreifen. Für Grafikanwendungen steht die integrierte „Ultra low power Nvidia GeForce GPU“ bereit, die mit 1080p-Material des Standards H.264/MPEG-4 umgehen kann. Maximal bietet die Platine eine Auflösung von 2.048 × 1.536 Bildpunkten über LVDS mit 24 Bit. Die im Konsumentenbereich interessantere Schnittstelle HDMI wird in der Version 1.4 ebenfalls unterstützt. Mit DSI steht ein weiterer Videoausgang zur Verfügung, womit das Mini-System den Betrieb von drei Bildschirmen erlaubt.

Kontron KTT30/mITX
Kontron KTT30/mITX

Zu den Anschlüssen jenseits der Bildausgabe zählen unter anderem USB 2.0, Audio (in/out/micro, S/PDIF), Ethernet (Gigabit), mPCIe/mSATA, SATA 2.0, eMMC sowie die betagte, aber im Industriebereich noch oftmals verbreitete serielle Schnittstelle RS232. Zusätzlich sind Anschlussmöglichkeiten für SD-Karten sowie ein SIM-Sockel (3G) vorhanden.

Zur Kühlung der 15,2 Millimeter flachen Platine bedarf es aufgrund der geringen Leistungsaufnahme laut Kontron lediglich kleiner passiver Lösungen, womit auch der Einsatz in engen Umgebungen und kompakten Gehäusen kein Hindernis sein dürfte. Aufgrund der vergleichsweise umfangreichen Multimedia-Funktionen sieht der Hersteller als Einsatzgebiet unter anderem Abspielgeräte, die direkt hinter Monitor- und Video-Panels montiert werden. Auch für Videokonferenzsysteme oder Sicherheitsapplikationen sei das Kontron KTT30/mITX prädestiniert. Der Hersteller verspricht zudem eine lange Lebensdauer durch den Einsatz hochwertiger Komponenten und nennt eine Langzeitverfügbarkeit von mindestens sieben Jahren.

Die Thin Mini-ITX-Hauptplatine soll der offiziellen Pressemitteilung zufolge ab sofort verfügbar sein – einen Preis nannte Kontron nicht. Weitere Informationen sind den offiziellen Produktseiten zu entnehmen, wo allerdings wiederum von „Coming Soon!“ die Rede ist.