News : Ubisoft: Entwicklungskosten für Wii U sind relativ niedrig

, 35 Kommentare

Auch wenn man bei Next-Gen-Konsolen meistens an PlayStation 4 und die Xbox 720 denkt, wird Nintendo mit der Wii U voraussichtlich etwas früher als die Konkurrenz an den Start gehen. Yves Guillemot, CEO bei Ubisoft, hat sich nun über die Entwicklungskosten der Spiele für die Wii U geäußert.

Laut Guillemot wird Ubisoft nicht allzu viel Geld in die Entwicklung neuer Spiele für Nintendos Wii U stecken. Dies begründet er damit, dass die Entwicklungskosten für Wii-U-Titel generell recht niedrig seien und zudem Portierungen (von anderen Plattformen) gar unter einer Millionen Euro kosten.

So wird es zum Launch der Wii U sieben Spiele von Ubisoft geben, wobei fünf Titel Portierungen und zwei Spiele komplette Neuentwicklungen sein werden. Vor allem aufgrund der hohen Anzahl der so genannten „Ports“ werden die Kosten für Ubisoft nicht allzu hoch ausfallen.

Die zwei neuen Titel seien dagegen ein gutes Stück teurer, ohne aber das Guillemot auf genaue zahlen eingeht. Das Budget für die beiden neuen Spiele sei aber deutlich niedriger als für andere Multiplattformspiele wie zum Beispiel „Assassin's Creed“. Bei den Spielen wird es sich um „ZombiU“ und „Rayman Legends“ handeln.