News : Weltweiter PC-Absatz stagnierte im zweiten Quartal 2012

, 41 Kommentare

Erwartungsgemäß hat sich das Wachstum des PC-Marktes weiter abgeschwächt. Wie die Marktforscher von Gartner berichten, konnten die Hersteller den vorläufigen Zahlen entsprechend im zweiten Quartal des laufenden Jahres in Summe nicht mehr Geräte als im Vorjahreszeitraum absetzen.

Insgesamt konnten mit circa 87,4 Millionen Exemplaren minimal weniger als zuvor abgesetzt werden, das Minus beläuft sich auf 0,1 Prozent. Als Gründe für das schwache Abschneiden werden die Wirtschafts- und Euro-Krise genannt. Aber auch die allgemeine Kaufzurückhaltung der Verbraucher spiele eine große Rolle, so der Gartner-Analyst Mikako Kitagawa. Zu spüren sei dies vor allem bei Ultrabooks gewesen. Hier seien die Absatzzahlen trotz hoher Erwartungen gering gewesen. Eine Rolle dürfte aber auch Windows 8 spielen, zumindest wurde dies in der Vergangenheit immer wieder angeführt. Zahlreicher potentielle Kunden warten demnach bis den Start des neuen Betriebssystems mit dem Kauf neuer Rechner.

Weltweiter PC-Absatz im 2. Quartal 2012
Auslieferungen Q2 2011 Auslieferungen Q2 2012 Veränderungen Marktanteil Q2 2012
HP 14.838.734 13.036.548 -12,1% 14,9%
Lenovo 11.160.303 12.820.301 14,9% 14.7%
Acer 9.315.341 9.646.383 3,6% 11,0%
Dell 10.570.007 9.349.212 -11,5% 10,7%
Asus 4.416.125 6.120.957 38,6% 7,0%
Sonstige 37.256.607 36.495.872 -2,0% 41,7%
Insgesamt 87.557.116 87.469.273 -0,1% 100,0%

Von den fünf größten Herstellern mussten insbesondere HP und Dell hohe Absatzrückgänge hinnehmen – um 12,1 und 11,5 Prozent. Während HP seinen ersten Platz dennoch knapp vor Lenovo verteidigen konnte, rutschte Dell einen Rang ab und musste Acer vorbeiziehen lassen. Der taiwanische Hersteller konnte ebenso wie Lenovo und Asus zulegen. Während letzterer Hersteller seine Auslieferungen um mehr als 38 Prozent steigern konnte, legte der chinesische Konkurrent um fast 15 Prozent zu. Zurückgeführt wird dies von Gartner vor allem durch die Übernahmen der letzten Monate sowie eine aggressive Preisstrategie. Asus hingegen habe vor allem im sogenannten EMEA-Raum (Europa, Afrika, Naher Osten) und den USA durch eine gute Produktpalette wachsen können.

Neben den weltweiten Zahlen präsentierte Gartner auch einen Blick auf den US-Markt. Dieser schrumpfte um 5,7 Prozent von 16,8 auf 15,9 Millionen Geräte. Dabei verloren mit HP, Dell, Acer und Toshiba vier der fünf größten Anbieter teils deutlich. Einzig Apple konnte mit einem Plus von rund vier Prozent leicht zulegen und seinen dritten Platz festigen.