News : Windows 8 soll Hersteller zwischen 50 bis 100 US-Dollar kosten

, 69 Kommentare

Auch rund drei Monate vor dem Verkaufsstart von Windows 8 hat Microsoft bislang noch immer nicht alle Preise für die neue Fassung seine Betriebssystems bekannt gegeben. Einzig der Preis für ein Update auf die Pro-Version wurde bislang offen kommuniziert.

Nun aber haben sich Unternehmen der Notebook-Branche gegenüber DigiTimes geäußert. Diesen zufolge sollen die Preise je nach Version zwischen 50 und 100 US-Dollar liegen. Am preiswertesten falle demnach die für ARM-basierte Tablets gedachte Version Windows RT aus. Eine Lizenz soll hier mit 50 bis 65 US-Dollar inklusive Microsoft Office zu Buche schlagen. Dies wären etwa 20 US-Dollar weniger, als VR-Zone vor einem Monat vermeldet hatte. Denkbar ist jedoch, dass Microsoft aufgrund von Kritik seitens verschiedener Hersteller den Preis zwischenzeitlich gesenkt hat.

Tour durch die Metro-Oberfläche von Windows 8

Die für x86-Plattformen vorgesehenen Windows-8-Varianten Windows 8 und Windows 8 Pro fallen mit 60 bis 80 und 80 bis 100 US-Dollar teurer aus. Allerdings soll die Pro-Ausgabe bereits eine Lizenz für Office enthalten, was nach aktuellem Kenntnisstand überraschend wäre.

Unterschiede der einzelnen Windows-8-Versionen

Wenig neu ist hingegen die Auffassung der Hersteller, dass man erst für 2013 mit einer spürbaren Nachfragesteigerung im PC-Segment ausgeht. Zuletzt hatten bereits verschiedene Studien der Marktforschungsinstitute derartiges aufgezeigt. Der wichtigste Grund dafür sind die Kosten für neue Hardware, die erst Ende 2012 oder Anfang 2013 spürbar sinken sollen. Dies gilt insbesondere für Touchscreens und andere Bauteile, die Windows 8 für die Nutzung aller Funktionen benötigt.

Windows 8 auf dem Tablet