News : Deepcool überarbeitet „Ice Blade Pro“-Kühler

, 12 Kommentare

Deepcools „Ice Blade Pro“ dürfte hierzulande im Grunddesign vielen Nutzern als „EKL Alpenföhn Brocken“ bekannt sein. Der in Europa in abgewandelter Form durch EKL vertriebene Towerkühler wird von Deepcool nun eigenständig in einer neuen Version herausgebracht. Besondere Aufmerksamkeit wurde vor allem dem Kühlkörper gewidmet.

Dieser setzt zwar nach wie vor auf vier Heatpipes mit einem recht großen Durchmesser von acht Millimetern, die direkt auf dem Prozessor aufliegen (Core Touch Technology), wurde aber ansonsten neu gestaltet. Das Design orientiert sich nun deutlich stärker an anderen Deepcool-Produkten wie der „Ice Edge“-Serie (ComputerBase-Test). Davon verspricht sich der Hersteller eine deutlich verbesserte Luftzirkulation, wenngleich der Kühler nach wie vor bis zu einer TDP von 150 (Intel) beziehungsweise 140 Watt (AMD) freigegeben ist.

Deepcool Ice Blade Pro V2

Für diese zuständig ist nach wie vor ein 120 Millimeter breiter Lüfter mit halb transparentem Rahmen und blauen LEDs, welche für einen schicken „Modding-Look“ sorgen sollen. Dank der PWM-Steuerung kann selbiger zwischen 900 und 1.500 U/min geregelt werden. Für den Push-Pull-Betrieb liegt zudem ein zweiter Satz Lüfterklammern bei.

Der neue „Ice Blade Pro“ ist kompatibel zu allen aktuellen AMD- und Intel-Sockeln inklusive LGA2011 und FM1. Zu Verfügbarkeit, Vertrieb und Preis hat sich Deepcool bisher nicht geäußert.