News : Erster, eigener Eindruck von Nvidias TXAA in The Secret World

, 62 Kommentare

Mit der ersten Kepler-Grafikkarte GeForce GTX 680 führte Nvidia nicht nur die Post-Processing-Kantenglättung offiziell in das Treibermenü ein. In einem Atemzug gab es auch einen komplett neuen Modus, der die Qualität deutlich steigern soll.

Dieser hört auf den Namen „TXAA“ (Temporal Approximate Anti-Aliasing) und stellt schlussendlich eine Mischung aus „temporalem“ Multi-Sampling-AA sowie einem verbesserten Downsampling-Filter, der anders als der normale Box-Filter auch benachbarte Pixel in die Berechnungen mit einbezieht. TXAA wird es in zwei verschiedenen Stufen geben, „TXAA 1“ und „TXAA 2“. TXAA 1 soll die Performance von 2xMSAA erreichen (da zwei MSAA-Samples benutzt werden) und dennoch eine bessere Kantenglättung als 8xMSAA bieten. TXAA 2 soll bei der Geschwindigkeit von 4xMSAA (vier MSAA-Samples) eine noch bessere Qualität aufweisen. Wie hoch hier der Zugewinn ist, wird leider nicht näher präzisiert. Nvidia geht gar so weit, TXAA als eine Art „Film-ähnliches“-AA zu bezeichnen. Jedoch kann TXAA nicht erzwungen werden, stattdessen muss ein Spiel dieses explizit unterstützen.

Keine Kantenglättung
Keine Kantenglättung
FXAA-HQ
FXAA-HQ
TXAA 1
TXAA 1
TXAA 2
TXAA 2
weitere Screenshots

„The Secret World“ ist nun der erste Titel, der nach einem Patch mit TXAA umgehen kann. Auch wenn die Kantenglättung bereits seit einigen Tagen implementiert ist, wollen wir uns diese nun einmal genauer ansehen: Denn in Zukunft wird es immer mehr Spiele mit TXAA geben, das wohl bekannteste davon wird Crysis 3 werden.

The Secret World unterstützt entweder FXAA oder TXAA – traditionelles MSAA fehlt leider. Und es wird auf den ersten Blick ersichtlich, dass TXAA dasselbe Problem hat wie FXAA – das Bild wird unscharf. Bereits FXAA (beziehungsweise generell Post-Processing-AA) hat mit diesem Problem teils stark zu kämpfen, doch TXAA setzt zumindest in Secret World nochmal einen drauf: Die Texturen sind teilweise derart verwaschen, dass wir uns zuerst gefragt haben, ob die anisotrope Texturfilterung noch greift.

The Secret World - TXAA 2

Die gute Nachricht dabei ist in der Bildruhe zu suchen, die schon tatsächlich ihres Gleichen sucht. Selbst hochwertiges Super-Sampling-AA ist diesbezüglich nicht besser (meist gar schlechter), kommt aber als Ausgleich (meist) ohne den „Blur-Effekt“ zu Stande. Die beiden TXAA-Stufen untereinander unterscheiden sich kaum. Man muss schon sehr genau hinschauen, um die Vorteile von TXAA 2 gegenüber TXAA 1 erkennen zu können.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass TXAA die Bildruhe und die Glättungsqualität an sich auf ein höheres Niveau hebt als bis jetzt bekannt – hervorragend! Jedoch ist der Preis dafür sehr hoch. Unserer Meinung nach zu hoch, denn die Unschärfe ist einfach nur störend. Theoretisch scharfe Texturen werden zumindest in The Secret World ein einziger „Brei“. FXAA in demselben Titel „blurt“ generell zwar ebenso, aber nicht im Ansatz so intensiv. Dafür wird das Flimmern nicht annähernd so gut bearbeitet, dasselbe gilt für die Kanten.

The Secret World
  • 1920x1080, 16xAF:
    • Kein AA
      58,3
    • FXAA-HQ
      58,2
    • TXAA 1
      45,5
    • TXAA 2
      36,0

Während FXAA in unserer Testszene überhaupt keine Performance kostet, bricht die Geschwindigkeit bei TXAA 1 um 22 Prozent ein, was aber durchaus akzeptabel ist. TXAA 2 kostet dagegen deutlich mehr Leistung und rendert um 38 Prozent langsamer als ohne Kantenglättung.

Um die Bildruhe beurteilen zu können, empfehlen wir einen Blick in die Videos. Screenshots können die entsprechenden Verbesserungen kaum wiedergeben. Darüber hinaus sollte das Video heruntergeladen werden, um die volle Qualität zu erhalten.