News : IT-Veteran Jim Keller wird AMDs „Chief of Processor Group“

, 47 Kommentare

AMD gab heute bekannt, dass mit Jim Keller ein bereits in den Jahren 1998/99 bei AMD tätig gewesener Prozessor-Architekt zum Konzern zurück kehrt. Der zuletzt bei Apple als einer der führenden CPU-Architekten tätige Keller übernimmt den Posten des „Chief of Processor Group“, in der er CTO Mark Papermaster unterstellt ist.

Nachdem AMD zuletzt primär mit Abgängen auf sich aufmerksam gemacht hat, ist der Zugang von Jim Keller in eine der höchsten Kategorien der Neuzugänge in den letzten Jahren einzuordnen. 1998 war er am K7-Design von AMD, das im originalen Athlon zum Einsatz kam, beteiligt, 1999 dann als einer der führenden Architekten beim „K8“ für den Athlon 64, der AMD letztlich zum großen Durchbruch verhalf. Aus dieser Zeit stammen unter anderem die HyperTransport-Spezifikationen sowie die für x86-64, an denen Keller maßgeblich beteiligt war.

Nach seinem Abgang bei AMD ging er zu Sibyte, die später von Broadcom übernommen wurden. Ab 2004 war er bei PA Semi beschäftigt, bis diese 2008 von Apple gekauft worden sind. Dort nahm er einen Platz im Design-Team für die Prozessoren ein, die viele Prozessorgenerationen bis zu den gegenwärtigen A4- und A5-SoCs, der in alle aktuellen iPhone, iPad & Co zum Einsatz kommt, entwickelt haben. Insgesamt kann Keller auf eine 30-jährige Karriere in der IT-Branche zurückblicken.

Bei AMD wird der 53-jährige Keller die Aufgabe übernehmen, schnelle und zugleich stromsparende Prozessoren zu entwickeln, die in zukünftigen AMD-Produkten zum Einsatz kommen werden.