News : Mehrere Nexus-Geräte in diesem Jahr?

, 40 Kommentare

Google soll für dieses Jahr die Veröffentlichung von fünf Nexus Geräten geplant haben. Mit dem Nexus Q und dem Nexus 7-Tablet, sind bereits zwei dieser Geräte erschienen, jetzt sollen drei weitere Kandidaten erkannt worden sein.

Das Gerücht, dass Google dieses Jahr gleich fünf Geräte der Nexus-Reihe auf dem Markt bringen will, hält sich schon lange recht hartnäckig. Neben den bereits erschienenen Nexus Q und dem Nexus 7 sind nun drei weitere Kandidaten aufgetaucht, welche in Kooperation mit Google entstehen sollen: Das Galaxy Nexus 2, das LG Optimus Nexus und das Sony Xperia Nexus.

Dies geht aus einer Übersicht des japanischen Netzbetreibers DoCoMo hervor. Damit würde sich Google von seiner bisherigen Marschroute verabschieden, immer nur ein Nexus-Device zu veröffentlichen, welches auch wiederum immer von einem anderen Hersteller hergestellt wird.

Auch gibt es Gerüchte, dass Google dieses Jahr wegen des fünften Geburtstages von Android gleich diese fünf Geräte auf den Markt bringen möchte. Oder der Internet-Gigant möchte mit seiner Nexus-Reihe in Zukunft besser aufgestellt sein, da sich das Galaxy Nexus angeblich weniger als 500.000 Mal verkauft haben soll. Es könnte sich hierbei jedoch auch nur um ein noch nicht abgeschlossenes Auswahlverfahren handeln, so dass Google noch nicht entschieden hat, welches Gerät als nächstes Nexus-Device veröffentlicht werden soll. Denn bis jetzt wurde von seitens Google noch kein Partner für die nächste Nexus-Veröffentlichung genannt.

Laut androidandme könnte es sich bei dem auf der diesjährigen IFA von LG vorgestellten Optimus G auch um einen Nexus-Kandidaten handeln. Dieser würde in direkter Konkurrenz zum Samsung Galaxy S III anzusiedeln sein. Wenn man der Quelle Glauben schenken kann, wird das Gerät von einem Snapdragon S4 Pro-Prozessor mit LTE- Modul angetrieben. Des Weiteren sollen in dem Gerät ein 4,7"-IPS-Display, 2 GB RAM, eine 13 Megapixel starke Kamera verbaut werden. Als Betriebssystem soll Android 4.0 zum Einsatz kommen.

Gegen diese Theorie spräche wiederum die LG-eigene Optimus UI-Oberfläche, welche aber nicht zwingend für die Auslieferung als Nexus Gerät erforderlich wäre. Vielleicht geht LG hier auch nur auf Nummer sicher, denn selbst wenn Google dieses Gerät ablehnen würde, könnte LG es in dem Fall trotzdem recht zügig auf den Markt bringen.