2/7 BlackBerry Curve 9320 im Test : Eine gute Tastatur ist nicht genug des Guten

, 67 Kommentare

Curve 9320 im Überblick

Design & Verarbeitung

Das Design des 9320 lässt sich am besten mit „simple“, „zurückhaltend“ aber auch mit „grundsolide“ beschreiben. Dies rührt nicht nur von der konventionellen Form, sondern auch von der Farbgebung her: Das 9320 ist durch und durch in schwarz und grau gehalten, wobei zum auffälligsten Merkmal noch der in einem sehr matten Silber-Grau gehaltene Kunststoffrahmen gehört.

BlackBerry Curve 9320 – Kamera
BlackBerry Curve 9320 – Kamera

Hervorhebenswert ist zudem, dass im Kontrast zu den einschlägigen Konkurrenzmodellen dieser Zeit BlackBerry-typisch auch beim 9320 die Front nicht eindeutig vom Display dominiert wird. Bei ziemlich kleinen 2,44 Zoll teilt sich das Display vielmehr die Front mit der QWERTZ-Tastaturreihe, wobei eine Knopfreihe mit größeren Buttons als Trenner zwischen diesen Elementen platziert wurde. Zu letzterer zählen die ebenfalls von anderen BlackBerrys bestens bekannten Tasten zur Annahme und zum Beenden von Anrufen, eine Menü- und Zurück-Taste sowie ein ebenfalls von den Geschwistern bekanntes Trackpad.

Die weiteren Schnittstellen sind wie folgt verteilt: Auf der rechten Seite findet sich neben einem Kamera-Auslöser die aus zwei separaten Knöpfen bestehende Lautstärkeregulierung; an der Oberseite der Standby-Knopf; links die microUSB-Schnittstelle sowie ein separater Start-Button für den BlackBerry-Messenger (BBM), und die Unterseite bleibt, von den Aussparungen für den Lautsprecher abgesehen, unberührt.

Für Schmutz und Fett anfällig: Die Rückseite
Für Schmutz und Fett anfällig: Die Rückseite

Die Rückseite wird von einer abnehmbaren Kunststoff-Schale abgeschlossen, die über ein glattes, glänzendes Finish samt BlackBerry-Logo verfügt. Was in geputztem Zustand gut aussieht, entpuppt sich bei der alltäglichen Nutzung allerdings weniger als Hingucker: Da die Schale sehr zugänglich für Staubpartikel und Fingerabdrücke ist, fühlt man sich immer wieder versucht, die Rückseite abzuwischen. Dafür fühlt sie sich in der Hand liegend sehr angenehm an, wobei man aufgrund des Materials durchaus von Zeit zu Zeit fürchten kann, dass einem das Gerät aus der Hand flutschen könnte.

Mit Blick auf die Verarbeitung kann festgehalten werden, dass RIM bei einem Preis von derzeit rund 190 Euro ein hohes Niveau bietet. Auffällige Spaltmaße, knarzende Komponente und wenig vertrauenserweckende Partien sucht man vergebens – im Gegenteil: Der 9320 wirkt robust und sauber verarbeitet, wobei vor allem der knackige Druckpunkt der Tastatur und der weiteren Knöpfe für zufriedene Gesichter sorgt.

Auf der nächsten Seite: Bedienung & Display