4/4 Darksiders II im Test : Ein gelungener Konsolen-Ritt für den PC

, 75 Kommentare

Fazit

„Darksiders II“ löst bei uns gemischte Gefühle aus. Auf der einen Seite zieht es den Spieler durch die gekonnte Kombination von Kämpfen, Erkunden und Rätseln sofort in seinen Bann, wobei schnell der Eindruck aufkommt, es hier mit einem ziemlich puren Action-Adventure der alten Schule zu tun zu haben, was mit Blick auf die häufig weichgespülte Konkurrenz dieser Tage ein Vorzeige-Prädikat ist.

Darksiders II im Test

Auf der anderen Seite frustriert die mäßige PC-Umsetzung doch merklich. Ja, ein Patch ist in Aussicht gestellt und ja, mit einem Controller kommt man auch auf dieser Plattform irgendwie zurecht. Dennoch grenzt die in diesem Fall auf die Spitze getriebene klassische Konsolen-Fokussierung, bei der am Ende stets eine maue PC-Ausgabe steht, an eine mittelgroße Unverschämtheit, da die Möglichkeiten der Plattform nicht mal ansatzweise ausgenutzt werden.

Vor diesem Hintergrund lautet die abschließende Empfehlung: „Darksiders II“ ist für Freunde des Genres zweifellos ein Pflichtkauf – aber nur dann, wenn man auf die Konsolenversion ausweichen kann.

Kopier- & Jugendschutz

„Darksiders II“ muss zu Beginn über Steam aktiviert werden und funktioniert auch danach als Spiel der Valve-Plattform nur in Verbindung mit dem entsprechenden Account. Wie von Steam-Spielen gewohnt, muss auch in diesem Fall keine DVD im Laufwerk liegen; ein Wiederverkauf wird durch die Bindung an Steam aber quasi unmöglich gemacht.

In Sachen Jugendschutz gilt es zu erwähnen, dass das Spiel von der USK die Einstufung „ab 16“ erhalten hat.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.