News : Zeitung „The Daily“ streicht fast jede dritte Stelle

, 13 Kommentare

Etwa eineinhalb Jahre nach dem Start steht der einst exklusiv für das iPad veröffentlichten Tageszeitung The Daily eine erste große Entlassungswelle bevor. Wie All Things Digital unter Berufung auf eine entsprechende Pressemitteilung berichtet, sollen 50 der aktuell 170 Stellen gestrichen werden.

Als Grund dafür gilt die wirtschaftliche Schieflage der Zeitung. Der Mutterkonzern News Corp. hatte vor dem Start die wöchentlichen Kosten auf 500.000 US-Dollar beziffert, die durch den Verkauf der Zeitung in Form zweier Abonnements sowie durch Werbung ausgeglichen werden sollten. Bereits im Oktober 2011 jedoch gab es erste Meldungen hinsichtlich unzureichender Käuferzahlen, die Rede war von 120.000 Nutzern, von denen einige sich noch in der kostenloser zweiwöchigen Testphase befanden.

Gleichzeitig soll es aber auch inhaltliche Veränderungen geben, die sich am Interesse der Leser ausrichten werden. So wird in der Sportrubrik künftig verstärkt Material von Partnern wie Fox verwendet. Auch der Landscape-Modus wird deutlich beschnitten: Dieser würde nur von wenigen Lesern verwendet werden, erfordere aber einen höheren Aufwand durch die entsprechenden Anpassungen. Nach Angaben von Führungskräften soll die Zahl der zahlenden Abonnenten mittlerweile bei etwa 100.000 liegen. Zu den Gerüchten, die Zeitung solle Ende November eingestellt werden, gibt es jedoch keinen Kommentar.

Nachdem The Daily im Februar 2011 vorerst lediglich für das iPad verfügbar war, stehen entsprechende Applikationen mittlerweile auch für das iPhone und Android-Tablets bereit. Bei letzteren ist man allerdings auf ausgewählte Modelle des US-amerikanischen Mobilfunkanbieters Verizon beschränkt. Geplant war ursprünglich, die Zahl der Plattformen zu vergrößern und nach Europa zu expandieren.