News : CyanogenMod 10 als „M-Series“ erhältlich

, 20 Kommentare

Für gewöhnlich erscheint die alternative Android Distribution CyanogenMod in den Varianten „Nightly“, „Release Candidate“ und „Stable“. Mit der sogenannten „M-Series“ bietet man nun eine weitere Variante an, die sich zwischen „Release Candidate“ und „Stable“ ansiedelt.

In den vergangenen Monaten konnten die Entwickler hinter CyaongenMod beobachten, dass es vermehrt zu inoffiziellen Veröffentlichungen des Android-ROMs kommt. Dies wird damit begründet, dass man es oft selbst nicht schaffe zeitnah stabile Releases anzubieten. Da es sich um ein Open-Source Projekt handelt, möchte man diesen inoffiziellen Veröffentlichungen auch nicht im Weg im stehen. Ganz im Gegenteil, man unterstütze diese sogar. Da die Qualität dieser Downloads allerdings stark schwankt und man eine gleichbleibende hohe Qualität abliefern möchte, geht man nun dazu über am Anfang jedes Monats eine quasi-stabile Version zu veröffentlichen. Wofür der gewählte Name „M-Series“ steht, ist man sich selbst nicht ganz sicher. Man konnte sich nicht darauf einigen ob das „M“ für „Monatlich“, „Meilenstein“, oder eher scherzhaft für „Meins, alles meins!“ steht. Welche Geräte von der jetzt erschienenen ersten Version „M1“ unterstützt werden, kann im folgenden Klapptext eingesehen werden.

Liste unterstützter Geräte für CyanogenMod 10 „M1“

Dabei gilt eine Woche vor Veröffentlichung von neuen „M-Series“-Downloads ein sogenannter „Code-Freeze“, damit dieser auf ein halbwegs stabiles Niveau gehievt werden kann. Die Dateinamen beinhalten dabei das Tag „EXPERIMENTAL“ und tragen zusätzlich einen Datums-Stempel sowie die Versionsnummer. Sollte man ein positives Feedback auf die neue „M-Series“ erfahren, so plane man diese auch in der Zukunft fortzusetzen. Auch sollen es weitere Smartphones in die Liste unterstützter Geräte schaffen. Wie üblich kann CyanogenMod 10 über die Download-Seite Get.cm bezogen werden. Hilfe zur Installation findet man im Wiki, oder im offiziellen Forum.