News : Enermax stellt neue Kompaktwasserkühlungen vor

, 53 Kommentare

Der Hersteller Enermax rundet sein Angebot an Prozessorkühlern nach oben ab: Nach den Modellen ETS-T40 und ETD-T60 aus dem Jahr 2011 werden kommende Woche drei Modelle der ELC-Flüssigkühlerserie in den Handel kommen.

Die Flüssigkeitskühler basieren auf einem geschlossenen, wartungsfreien System und sind bereits betriebsbereit mit Kühlflüssigkeit befüllt. Damit sind die Montage und Wartung eher vergleichbar mit einem konventionellen Luftkühler. Die integrierte Pumpe setzt auf ein langlebiges Keramiklager.

Der Radiator ist bei der ELC120 Serie 120 mm groß und passt daher in sehr viele Gehäuse mit Platz für einen 120 Millimeter breiten Lüfter. Der ELC240 soll mit seinem 240 mm Radiator noch bessere Kühlleistungen ermöglichen. Zur Belüftung werden beim ELC120-TB und ELC240 Lüfter der Enermax T.B.Silence-Serie verwendet. Der ELC120-TA richtet sich mit den LED-Lüftern der T.B.Apollish-Serie hingegen eher an Modder. Die Drehzahlen können bei beiden Lüfterserien durch manuelle Auswahl auf bis zu 1.500 oder 2.200 Umdrehungen pro Minute eingestellt werden.

Besonders effektive Verbesserungen will Enermax bei der Entwicklung der Kühlkörper erreicht haben: Auf den Mikrolamellen der Kühlplatten handelsüblicher Wasserkühler bildet sich eine stetig wachsende Schicht, die den Kühlmittelfluss beeinträchtigt. Durch das neue, patentierte Kühlplattendesign mit vier einzelnen Kanälen sollen Hot Spots effektiv verhindert werden.

Enermax stellt neue Kompaktwasserkühlungen vor

Alle drei Modelle sind mit den aktuellen Sockeln von AMD und Intel kompatibel. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Modelle ELC120-TB und ELC120-TA liegt bei 89,90 Euro, der ELC240 soll 119,90 Euro kosten.

Update 26.09.2012 14:03 Uhr  Forum »

Die neuen Enermax-Flüssigkeitskühlsysteme werden weder von Asetek noch von CoolIT gefertigt. Enermax setzt mit AVC auf einen bisher eher unbekannten OEM. Der chinesische Hersteller AVC bietet auch unter eigenem Namen Kompaktwasserkühlungen an. Diese unterscheiden sich jedoch von den jetzt vorgestellten Produkten von Enermax und sind auch bisher nicht in Europa verfügbar.