News : IDF 2012: Intel kündigt „Haswell"-CPUs mit 10 Watt an

, 36 Kommentare

Schon am ersten Tag des Intel Developer Forum 2012 steht die kommende „Haswell“-Generation im Mittelpunkt. Chief Product Officer David Perlmutter verriet dabei gleich mehrere Neuigkeiten, von denen die meisten allerdings in den vergangenen Tagen bereits als Gerüchte kursierten.

Dazu gehört unter anderem eine veränderte Produktbezeichnung, ab sofort werden „Haswell“-CPUs als „vierte Generation der Core-Prozessoren“ bezeichnet. Wesentlich interessanter ist aber ein technisches Detail, das Perlmutter verriet. Denn mit „Haswell“ wird die TDP von derzeit mindestens 17 auf dann 10 Watt gesenkt. Vorgesehen ist dies allerdings nur für stromsparende Mobilableger, die in Ultrabooks verbaut werden sollen. Intel verspricht sich von diesem Schritt in erster Linie noch dünnere und leichtere Geräte, da die Kühlung kleiner konzipiert werden kann. Aber auch die Akkulaufzeiten sollen so positiv beeinflusst werden. Generell stand die Steigerung der Effizienz weit oben auf der Agenda. Gegenüber der „Sandy-Bridge“-Generation soll der Energieverbrauch der „Haswell“-Vertreter im Leerlauf weniger als ein Zwanzigstel betragen.

Eine Stufe darunter werden die neuen Atom-CPUs positioniert werden. Die unter der Bezeichnung „Clover Trail“ geführten 32-Nanometer-Prozessoren sind allerdings als System-on-a-Chip (SoC) ausgelegt, was bereits einen deutlichen Hinweis auf den Einsatzzweck liefert: Vorrangig sollen Tablets damit bestückt werden. Nach eigenen Aussagen ist „Clover Trail“ speziell auf die Bedürfnisse von Windows 8 ausgelegt.

Dass man sich gerade in diesem Bereich der Konkurrenz bewusst ist, verdeutlichte ein Seitenhieb in Richtung ARM. „Wir glauben, dass Windows 8 auf Intel-Architektur die beste Erfahrung, Leistung und Kompatibilität über alle Computer-Plattformen hinweg liefern wird.“, so Perlmutter.