I Am Alive im Test : Die Überraschung des Sommers

, 71 Kommentare
I Am Alive im Test: Die Überraschung des Sommers

In letzter Zeit haben zahlreiche Spieleschmieden und Publisher ein Sub-Genre wiederentdeckt, das vor nicht allzu langer Zeit als ziemlich ausgelutscht galt: Survival-Shooter haben Konjunktur und funktionieren auch und gerade dann gut, wenn sie mit einem postapokalyptischen Setting kombiniert werden.

Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf Überraschungserfolge wie die ArmA-II-Mod „Day Z“ ist es schon deutlich weniger verwunderlich, dass Ubisoft im August kurzerhand ankündigte, den postapokalyptischen Konsolen-Titel „I Am Alive“ noch im September auch für den PC veröffentlichen zu wollen.

Im Folgenden soll geklärt werden, was die PC-Version des Spiels, das auf der Konsole ein sehr variantenreiches Feedback hervorrief, zu bieten hat.

Systemanforderungen

Testsystem und Herstellerempfehlung „I Am Alive“
Komponente Testsystem Herstellerempfehlung
Betriebssystem Windows 7 Professional (32 Bit) Windows XP / Vista / 7
Prozessor Phenom II X6 1075T Dual-Core-CPU (C2D E6750, 2,6 GHz / Athlon64 X2 6000+, 3.0Ghz oder besser
Arbeitsspeicher 3 GByte 3 GByte
Grafik Radeon HD 7870 512 MB oder besser
Festplattenspeicher ca. 5 Gigabyte
Internetanbindung Ja, für Download (ca. zwei GB) und Aktivierung

Auf der nächsten Seite: I Am Alive im Überblick