3/14 Nvidia GeForce GTX 650 im Test : Der Radeon-HD-7750-Gegner

, 81 Kommentare

Testergebnisse

Auf den folgenden Seiten präsentieren wir in unseren bekannten Leistungsratings die Rechengeschwindigkeit der heutigen Kontrahenten – in verschiedenen Auflösungen, Qualitätseinstellungen und APIs. Die Ratings beinhalten, abgesehen vom 3DMark 11 und aufgrund der Grafikfehler ARMA II mit aktiviertem MSAA sämtliche getesteten 3D-Applikationen, die sich allesamt im Anhang wiederfinden. Darüber hinaus gehen wir nicht nur auf die zusammenfassenden Ratings ein, sondern weisen auch auf die größten (negativen wie positiven) Ausreißer in den Einzelbenchmarks hin.

Leistung ohne AA/AF

Rating - 1920x1080 1xAA/1xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 690
      467,1
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      347,4
    • Nvidia GeForce GTX 680
      328,3
    • AMD Radeon HD 7970
      317,4
    • Nvidia GeForce GTX 670
      298,2
    • AMD Radeon HD 7950 V2
      284,0
    • AMD Radeon HD 7950
      269,4
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      267,4
    • AMD Radeon HD 7870
      250,5
    • Nvidia GeForce GTX 580
      246,2
    • Nvidia GeForce GTX 660
      224,6
    • AMD Radeon HD 6970
      223,0
    • AMD Radeon HD 7850
      208,7
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      172,7
    • AMD Radeon HD 6870
      168,0
    • AMD Radeon HD 7770
      135,1
    • AMD Radeon HD 7750 V2
      116,2
    • AMD Radeon HD 7750
      104,3
    • Nvidia GeForce GTX 650
      100,0
    • AMD Radeon HD 6750
      90,5
    • Nvidia GeForce GTS 450
      85,2

Unter 1920×1080 ohne Anti-Aliasing sowie anisotrope Filterung schafft es die GeForce GTX 650 nicht ganz, an das Niveau von AMDs Radeon HD 7750 heranzukommen. Im Durchschnitt rendert die Nvidia-Karte vier Prozent langsamer als das AMD-Produkt. Die GeForce GTS 450 aus dem eigenen Hause hat man dagegen sicher im Griff: 17 Prozent mehr Leistung kann man für sich verbuchen.

Auf der nächsten Seite: Leistung mit AA/AF