4/4 Seagate Backup Plus Portable im Test : Mit USB 3.0, FireWire und Thunderbolt

, 18 Kommentare

Fazit

Seagates Backup Plus Portable Drive liefert mit Lese- und Schreibraten von über 100 MB/s eine solide Leistung ab und kann überzeugen. Doch das tun viele externe Festplatten mit schneller Schnittstelle. Hervorstechen kann Seagates Datenspeicher aber durch zwei Eigenschaften, die man in dieser Form nicht unbedingt bei anderen Herstellern findet.

Da wäre zum einen die Möglichkeit, die Festplatte mit Hilfe zusätzlicher Adapter nicht nur an USB-3.0-Ports betreiben zu können, sondern auch an FireWire-800- und Thunderbolt-Anschlüssen. Aufgrund der höheren Kompatibilität dürften die meisten Nutzer allerdings auf den standardmäßigen USB-3.0-Anschluss vertrauen, der ebenfalls hohe Transferraten ermöglicht. Der Anschluss nach USM-Standard sollte aber theoretisch die Möglichkeit bieten, die Festplatte auch an anderen Geräten und Adaptern zu betreiben, die über einen solchen Anschluss verfügen.

Die zweite Besonderheit ist die Dashboard-Software für Windows und Mac OS X. Neben der obligatorischen Backup-Funktion unterstützt sie auch das Sichern von Bildern aus sozialen Netzwerken und das Hochladen von Bildern und Videos in soziale Netzwerke. Die Auswahl beschränkt sich dabei jedoch auf Facebook, Flickr und Youtube. Weniger brauchbar ist ohne weiteren finanziellen Einsatz der optionale Cloud-Speicher. Der kostenlose Speicherplatz ist auf 4 Gigabyte beschränkt und nur ein Jahr lang nutzbar. Will man den Speicher auch später noch verwenden oder benötigt mehr Platz, steht eine Investition von mindestens 20 Euro im Jahr an.

Die Preise für das Seagate Backup Plus Portable Drive beginnen zur Zeit bei rund 68 Euro und damit eher am oberen Ende der bei etwa 51 Euro beginnenden Preisskala für externe 500-GB-Festplatten mit USB 3.0. Ob sich der Aufpreis lohnt, hängt in erster Linie davon ab, ob man die Zusatzfunktionen nutzen will, die die austauschbare Schnittstelle und die Dashboard-Software bieten. Andernfalls gibt es eine ausreichende Auswahl anderer Markenfestplatten von Seagate selbst und anderen Herstellern, mit denen sich ein paar Euro sparen lassen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.