News : Zalman kündigt fünf Tastaturen an

, 45 Kommentare

Immer mehr Hersteller entdecken Eingabegeräte als weiteres Standbein im eigenen Portfolio, wobei in der Regel hochwertige Technik von Cherry eingekauft wird. Auch der Kühlerspezialist Zalman bietet nun Tastaturen an, bewegt sich aber in freundlicheren Preisregionen.

Laut der japanischen Elektronikmeile Akihabara sind gleich fünf Produkte des Herstellers mit Preisen zwischen 780 und 5.480 Yen (etwa 8 bis 55 Euro) ab sofort verfügbar. Bei dem günstigsten Modell, der ZM-K200M, handelt es sich um eine schmale Tastatur mit einem nur 445 × 144 × 22 mm großen und 438 Gramm schweren Gehäuse im Normlayout, das um insgesamt zehn Mediashortcuts erweitert wurde. Für Pfeil- sowie „WASD“-Tasten liegen außerdem spezielle, gummierte Caps sowie ein entsprechendes Werkzeug für Ein- und Ausbau bei.

Zalman K200M
Zalman K200M
Zalman K300M
Zalman K300M
Zalman K350M
Zalman K350M

Die ZM-K300M für 850 Yen (8,50 Euro) nutzt ein etwas größeres Gehäuse mit Maßen von 485 × 213 × 30 mm, das gleich 20 Mediatasten aufnehmen kann. Ansonsten liegt das gleiche Zubehör wie beim kleineren Modell bei. Hierzulande ist die Tastatur in Form der identisch geformten Sharkoon Skiller bereits erhältlich.

Darüber soll die ZM-K350M für 1.180 Yen (11,80 Euro) positioniert werden. Der 581 Gramm schweren Tastatur stehen auf einer Fläche von 481 × 182 × 32 mm acht Mediashortcuts zur Seite, die deutlich größer als bei den kleineren Geschwistern ausfallen und somit potentiell besser zu erreichen und zu differenzieren sind. Die Keycaps werden hier wie auch bei den beiden günstigeren Modellen der Preisklasse entsprechend per Padprinting beschriftet.

Zalman K400G
Zalman K400G
Zalman K500
Zalman K500
Kailh - Red Switches
Kailh - Red Switches

Bei der ZM-K400G handelt es sich hingegen ein Produkt, das eher auf Gamer gerichtet ist. Das 463 × 191 × 30 mm große Eingabegerät verfügt dank 128 kB Speicher über fünf in drei Profilen frei programmierbare Makrotasten sowie zusätzlich über acht Mediakeys, die beide im oberen Bereich des Gehäuses untergebracht sind. Die Hintergrundbeleuchtung kann zudem stufenlos geregelt werden und erleuchtet die Tasten wahlweise blau oder rot.

Die Speerspitze der Tippoffensive bei Zalman stellt die ZM-K500 im Tenkeyless-Format. Da hier zwar nicht auf die (fünf) Mediahotkeys, dafür aber auf einen Nummernblock verzichtet wird, kann das Gehäuse mit Abmaßen von 352 × 169 × 36 mm relativ kompakt bleiben. Außerdem kommen für die umgerechnet verlangten 55 Euro mechanische Switches zum Einsatz. Hier wird jedoch nicht auf die mit 50 Millionen Anschlägen deutlich haltbareren Modelle von Cherry zurückgegriffen, sondern auf Produkte von Kailh. Die linearen Schalter sollen laut Zalman 20 Millionen Anschläge überstehen, laut ihrem Hersteller hingegen dem Vorbild in der Haltbarkeit nicht nachstehen und scheinen sich auch sonst an Cherry zu orientieren. Der Auslösewiderstand liegt allerdings nicht mehr bei 45 sondern bei 50 Gramm, wobei der Federweg mit insgesamt vier Millimetern identisch bleibt.