News : Apple deinstalliert Java-Applet auf Mac OS X

, 41 Kommentare

Apples Systeme mit OS X erhielten in der Vergangenheit immer eine vorinstallierte Version von Java. Letztere wird jedoch von vielen aufgrund der mehrmals bekannt gewordenen Sicherheitslücken und Angriffe als gefährlich eingeschätzt, sodass sich der Konzern nun von der Plattform zu distanzieren scheint.

Wie das Unternehmen aus Cupertino in einem Support-Eintrag bezüglich des Updates „Java für OS X 2012-006“ bekannt gibt, hat man neben der Aktualisierung von Java SE 6 auf Version 1.6.0_37, die einige Sicherheitslücken schließt, die Java-Unterstützung für alle Internetbrowser ab Mac OS 10.7 entfernt. Somit bekommen Nutzer nach dem Update anstatt der Java-Inhalte nun einen Hinweis angezeigt, dass das entsprechende Plugin nicht vorhanden sei. Zudem wird mit dem Update die Software „Java-Einstellungen“ ebenfalls entfernt, womit der Anwender vormals die Java-Applet-Einstellungen konfigurieren konnte. Betroffene Anwender können Java jedoch bei Bedarf weiterhin direkt von Oracle herunterladen und ohne Einschränkungen installieren.

Java Update OS X 2012-006 1.0
Java Update OS X 2012-006 1.0

Bei der Mac-OS-Version 10.6, für die ebenfalls das Java-Update 11 angeboten wird, deaktiviert Apple das Java-Applet-Plugin lediglich, wenn es längere Zeit nicht benutzt wurde. Die Unterstützung seitens der Internetbrowser lässt sich auf Knopfdruck jedoch wieder aktivieren.

Es ist dabei nicht das erste Mal, dass Apple ein Applet aus dem Browser entfernt. Bei Mac OS 10.7 alias Lion fehlte beispielsweise die Flash-Erweiterung von Adobe, welche sich der Anwender fortan manuell herunterladen muss. Auch diese Entscheidung wurde seitens Apple damals mit Sicherheitsbedenken begründet.