News : Ematic stellt Kinder-Tablet FunTab Pro vor

, 29 Kommentare

Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob kleinere Kinder Zugriff auf Geräte wie Tablets oder Computer haben sollten. Nichtsdestotrotz haben Hersteller die jüngere Altersgruppe schon lange als lukrative Kundschaft entdeckt. Jetzt hat mit Ematic ein weiterer Hersteller ein Kinder-Tablet veröffentlicht.

Das FunTab Pro ist ein robustes Tablet, welches in den Farben Blau, Rot oder Pink daherkommt und dessen sieben Zoll großes Display mit 800 × 480 Pixeln auflöst. Im Inneren werkelt ein Single-Core-Prozessor, dessen Taktfrequenz bei einem Gigahertz liegt und dem eine mit 400 Megahertz getaktete GPU zur Seite gestellt wurde. Der Arbeitsspeicher beläuft sich auf ein Gigabyte, der interne Speicher wird mit acht Gigabyte angegeben, kann aber über übliche microSD-Karten bequem um 32 Gigabyte erweitert werden, zudem besitzt das Tablet auch einen USB-Anschluss. Ein HDMI-Ausgang gehört neben WiFi genauso zu den Ausstattungsmerkmalen wie eine Front- und Rückkamera. Ematic verspricht zudem eine Akkuleistung von mindestens acht Stunden Laufzeit.

Ematic FunTab Pro

Als Betriebssystem wird Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit einer speziell an die Zielgruppe angepassten Oberfläche ausgeliefert, zudem wurde der Google Play Store durch den Ematic Kids App Store ersetzt, dessen Inhalte genau auf die Bedürfnisse von Kindern ausgelegt sein sollen. Durch genaue Berechtigungen können Eltern steuern, auf welche Inhalte Kinder bei diesem Zugriff haben. Des Weiteren kann jederzeit über den Dienst Zoodles kontrolliert werden, was Kinder mit ihrem FunTab Pro anstellen, um notfalls hierüber einzugreifen und Inhalte zu blockieren.

Neben einem Browser, welcher nicht für die Altersgruppe geeignete Inhalte filtert, sind folgende Spiele bereits vorinstalliert:

  • Angry Birds
  • Where's My Water?
  • Cut The Rope
  • Skitch
  • School Assistant
  • Fruit Ninja

Das FunTab Pro ist bereits für circa 150 US-Dollar bei Walmart erhältlich. Ob es das Tablet auch bis nach Deutschland schaffen wird, ist noch nicht bekannt.