News : Gaming-Maus Gigabyte „Force M7 Thor“ vorgestellt

, 24 Kommentare

Mit der „Force M7 Thor“ stellt Gigabyte nach der „Aivia Krypton“ nun eine weitere Maus vor, die sich speziell an Gamer richtet. Der nach dem Donnergott der skandinavischen Mythologie benannte Nager konzentriert sich auf Sensor und Ergonomie und damit ausschließlich auf Kernfeatures einer Maus.

Entsprechend verbaut Gigabyte einen Laser-Sensor mit 5.600 dpi, der per Software auf bis zu 6.000 dpi skalieren kann. Die Empfindlichkeit kann überdies in drei Stufen gewählt werden, wobei neben der höchsten Auflösung auch 800 und 1.600 dpi zur Wahl stehen. Die Settings können aber zusammen mit den fünf Tasten auch über die „intuitive Software“ konfiguriert werden – hierbei handelt es sich jedoch nicht um die bisher eingesetzte „Ghost Macro Engine“ der „Aivia“-Serie.

Gigabyte Force M7 Thor

Außerdem wirbt der Hersteller mit einer ergonomischen Form, die auf den ersten Blick grob an (ältere) Razer-Produkte erinnert sowie den gleitfreudigen Mausfüßen, welche zusammen mit der rutschfesten Beschichtung für optimales Handling sorgen sollen. Weiterhin spendiert der taiwanische Hardwarespezialist der 137 × 78 × 41 Millimeter großen und 110 Gramm schweren Thor ein angeblich besonders haltbares Mauskabel, was vermutlich Kabelbrüchen vorzubeugen verspricht.

Zu Preis und Verfügbarkeit wurden bisher noch keine Angaben gemacht. Entsprechend der Ausstattung dürfte sich die „Pro-laser Gaming Mouse“ aber voraussichtlich unterhalb einer Grenze von 50 Euro einsortieren.