5/5 Google Android 4.2 : Das sind die neuen Funktionen in „Jelly Bean“

, 91 Kommentare

Sonstige Neuerungen

Daydream

Daydream könnte auch als Bildschirmschoner für Android beschrieben werden, auch wenn diese Funktion mehr bietet. Mit ihr können zum Beispiel Bilder aus der Galerie oder auch neuste Google-Current-Einträge auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Daydream – die andere Art des Bildschirmschonens
Daydream – die andere Art des Bildschirmschonens

Lockscreen

In der neuen Android-Version kann man die Kamera im Lockscreen einfach über eine Wischgeste nach rechts starten, diese Funktion ist bereits von verschiedenen Launchern oder Lockscreen-Apps bekannt. Zudem können mit einer Wischgeste nach links die im Homescreen platzierten Widgets eingesehen werden. Auch auf dem eigentlichen Lockscreen können nun eigene Widgets abgelegt werden.

Lockscreen mit neuen Funktionen
Lockscreen mit neuen Funktionen

Google Suche

Kleine Veränderungen sind auch in der Google-Suche zu finden. Es lässt sich nicht mehr nur per Spracheingabe im Netz suchen, sondern die gefundenen Informationen werden auch direkt per Sprachausgabe vorgelesen. Dies kann besonders beim Autofahren hilfreich sein. Der Knowledge Graph von Google soll hierbei für die möglichst passenden Antworten sorgen.

Barrierefreiheit

Auch im Bereich Barrierefreiheit hat Google ein paar Verbesserungen einfließen lassen. Benutzer, deren Sehfähigkeit beeinträchtigt ist, bietet Android 4.2 die Möglichkeit, in den Accessibility-Einstellungen einen Zoom über den gesamten Bildschirminhalt zu aktivieren. Ein Tripp-Touch auf das Display vergrößert dann einen verschiebbaren Ausschnitt. Sehbehinderte Menschen können zudem nun auch über Wischgesten auf dem Display das Smartphone steuern und erhalten ein Feedback über die Sprachausgabe.

Ausblick

Mit der neuen Android-Version führt Google mehr neue Verbesserungen und Erweiterungen ein, als es der Sprung der Versionszahl von 4.1 auf 4.2 erahnen lässt. An einigen Stellen wurden gänzlich neue Funktionen (Multiuser-Funktion), an anderen Stellen Funktionen eingeführt, welche bisher nur in den Oberflächen der jeweiligen Smartphone- und Tablet-Hersteller zu finden waren oder per App nachgerüstet werden mussten (Quick Settings, Tastaturfunktionen). Damit hat Google die Benutzerfreundlichkeit von Android ein weiteres Mal verbessert.

Dies gilt auch für das Layout, welches Google durch hellere Farben freundlicher gestaltet hat. Ob die nach oben versetzte Benutzerleiste und die in die Mitte verlegten Software-Buttons dem Benutzer die Bedienung von Tablets vereinfacht, muss sich noch zeigen – konnte man bis zur Version 4.1.2 doch alle Inhalte problemlos erreichen, ohne die Hände vom Gerät nehmen zu müssen.

Alles in allem sind die Neuerungen in Android 4.2 als konsequente Weiterentwicklung des Betriebssystems zu sehen, es darf aber auch nicht vergessen werden, dass es sich hierbei nur um eine Zwischenversion handelt. Wenn Google diese Funktionen aber bereits jetzt eingeführt hat, was hebt sich das Unternehmen dann für Android 5 auf, welches nächstes Jahr erscheinen soll?

Wann die neue Android-Version für bereits veröffentlichte Geräte erscheint, insbesondere für die Geräte der Google-eigenen Nexus-Reihe, ist noch unbekannt. Vieles deutet aber auf eine zeitgleiche Veröffentlichung am 13. November hin, fast eine Woche nach Androids vierjährigem Geburtstag.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.