News : Google lädt zum Android-Event am 29. Oktober

, 78 Kommentare

Nachdem bereits über eine Veranstaltung bezüglich der Vorstellung des kommenden LG-Nexus-Smartphones am 29. Oktober spekuliert wurde, bestätigt Google diesen Termin nun und lädt Journalisten für die übernächste Woche nach New York City ein.

Dabei rechnet man damit, dass Google das neue LG-Smartphone der Nexus-Reihe, welches höchstwahrscheinlich auf den Namen LG Nexus 4 hört, sowie dem Motto „The playground is open“ nach auch Android 4.2 mit der bereits bekannten überarbeiteten und ausgebauten Suchfunktion Google Now vorstellen wird. Darüber hinaus könnte der Suchmaschinenbetreiber auch das angeblich in Zusammenarbeit mit Samsung entwickelte High-End-Tablet präsentieren und neue Informationen zur geplanten Nexus-Zertifizierung bekanntgeben.

Das Motto der Veranstaltung
Das Motto der Veranstaltung (Bild: The Verge)

Interessierte Nutzer können die Veranstaltung, welche übrigens genau am gleichen Tag wie die Präsentation von Microsofts Windows Phone 8 stattfindet, via Live-Streaming bei YouTube um 19:00 Uhr deutscher Zeit verfolgen.

Update 22.10.2012 18:08 Uhr  Forum »

Wie das unter anderem zu CNN gehörende Magazin IBN Live berichtet, ist die Vorstellung des nächsten Nexus-Smartphones am 29. Oktober offiziell bestätigt worden. „Google wird am 29. Oktober das LG Nexus vorstellen, welches ab Ende November in Indien verfügbar sein soll.“, so Amit Gujral, bei LG Indien zuständig für das Mobilgeschäft. Bestätigt wurde zudem, dass das Gerät über ein 4,7 Zoll großes Display sowie einen Quad-Core-SoC verfügen wird.

Update 27.10.2012 20:02 Uhr  Forum »

Laut The Verge wurde das von Google für den 29. Oktober angesetzte Android-Event aufgrund des am gleichen Tag erwarteten Hurrikan „Sandy“ abgesagt. Die Veranstaltung sollte eigentlich in einem Hafengebiet in New York stattfinden, welches seit diesem Freitag jedoch in der Evakuierungszone liegt. Wann das Event nachgeholt werden soll, ist zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt.

Evakuierungszone in New York
Evakuierungszone in New York (Bild: The Verge)