News : Keine PenTile-Matrix beim Samsung Galaxy Note 2

, 65 Kommentare

Samsung hat mit der Auslieferung des Galaxy Note 2 begonnen und langsam machen auch erste Eindrücke die Runde, welche teilweise interessante Details ans Tageslicht bringen - wie etwa die Auswirkungen der Abkehr Samsungs von der PenTile-Matrix.

Samsungs Super-AMOLED-Displays gehören zweifelsfrei zur Oberklasse auf dem Display-Markt, bieten sie doch das beste Kontrastverhältnis derzeit. Diese Technik beherbergt aber auch einige Nachteile, welche oftmals in der verwendeten PenTile-Marix zu finden sind. Diese gilt zwar mit ihrem eigentümlichen RGBG-LED-Layout (rot, grün, blau, grün) als sehr stromsparend, führt aber nicht selten zu verfärbten Weißtönen und ausgefransten Rändern bei Icons und Texten.

Farbvergleich Galaxy Note 2 – Galaxy S III
Farbvergleich Galaxy Note 2 – Galaxy S III

Jetzt berichten die Kollegen von GSMArena und Android Central, das Samsung im Gegensatz zum aktuellen Galaxy S III als auch zum Vorgänger Galaxy Note, bei welchen die PenTile-Matrix noch Verwendung fand, beim Galaxy Note 2 wieder mehr in Richtung herkömmliches RGB-Layout tendiert. Aber auch hier weicht der koreanische Displayhersteller durch die Anordnung der Subpixel mit einem größeren, seitlich angeordneten blauen und einem jeweils übereinander liegenden roten und grünen Subpixel ein wenig von der Norm ab. Durch eine daraus resultierende höhere Anzahl von Subpixeln führt dieses Layout aber wiederum zu einem schärferen und farbgetreueren Bild.

Auch wird darüber spekuliert, dass Samsung diese Anordnung auch in Hinblick einer verbesserten Langlebigkeit gewählt hat, weil blaue Subpixel bei AMOLED-Displays am schnellsten ihre Leuchtkraft einbüßen. Da größere Subpixel für die gleiche Leuchtwirkung der kleineren Subpixel aber wesentlich weniger stark leuchten müssen, können diese ihre Leuchtkraft länger erhalten.

Ein weiterer Kritikpunkt vieler Benutzer war das relativ dunkle Display des Galaxy S III. Auch hier kann das Galaxy Note 2 eine deutliche Verbesserung vorweisen. Wie die Kollegen von GSMArena gemessen haben, erreicht das neue Note eine Leuchtdichte von 253 cd/m² bei einer eingestellten 50-prozentigen Helligkeit, bei voller Helligkeit steigt der Wert auf 478 cd/m². Das SIII brachte es hierbei lediglich auf 174 cd/m² beziehungsweise auf 330 cd/m². Zudem verfügt das Galaxy Note 2 über eine Funktion, bei der sich die Helligkeit bei aktivierter automatischer Helligkeit noch über den Schieberegler nachjustieren lässt.