News : Motorola RAZR i ab heute in Deutschland erhältlich

, 75 Kommentare

Knapp ein Monat ist vergangen, seit Motorola das RAZR i in Europa vorgestellt hat, trotzdem mussten sich Interessenten in Deutschland bis zum heutigen Tage gedulden. Jetzt hat das Unternehmen das erste Android-Smartphone mit Intel-Prozessor auch hierzulande veröffentlicht.

Nachdem sich der Verkaufsstart in Deutschland um zwei Wochen verzögert hatte, wird das Motorola RAZR i ab dem heutigen Tage auch in Deutschland ausgeliefert. Zwar hatte Motorola bezüglich des Patentstreites mit Microsoft dieser Tage einen Großteil seiner Android-Geräte vom Markt genommen, doch scheint dies für das neue RAZR i nicht zu gelten. Mit diesem präsentiert das mittlerweile zu Google gehörende Unternehmen das erste in Europa erhältliche, von einem Intel-Prozessor angetriebene Smartphone.

Der auf Intels Medfield-Plattform basierende Atom-Z2480-Prozessor verfügt über einen Kern mit Hyperthreading und taktet mit bis zu zwei Gigahertz. Im Normalbetrieb, wenn die Leistungserfordernisse gering sind, wird die Taktrate automatisch auf 600 bis 1.400 Megahertz reduziert, um Strom zu sparen. Die Grafikkarteneinheit besteht aus einer PowerVR-540-GPU von Imagination, welche mit 400 Megahertz taktet.

Dazu verfügt das Gerät über einem Gigabyte an Arbeitsspeicher und acht Gigabyte an internen Speicher, von welchem dem Benutzer ca. fünf Gigabyte zur freien Verfügung stehen. Der Speicher kann zudem noch mit üblichen microSD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 32 Gigabyte erweitert werden. Die Stromversorgung des ganzen Systems übernimmt ein über eine Kapazität von 2.000 mAh verfügender, festverbauter Akku.

Motorola Razr i

Das 4,3 Zoll große Super-Amoled-Display, welches durch ein Corning-Gorilla-Glas-2 vor Kratzern und Beschädigungen geschützt wird, löst mit 540 × 960 Bildpunkten auf. Das umgebende, 60,9 × 122,5 × 8,3 Millimeter große und 126 Gramm schwere Gehäuse wurde komplett aus Flugzeugaluminium gefertigt, Motorola hat zudem die Rückseite mit DuPont-Kevlar verstärkt, um das RAZR i nach eigenen Angaben noch widerstandsfähiger zu machen.

Das Gerät unterstützt alle gängigen GSM und UMTS-Standards, LTE ist nicht vorhanden und ist, soweit man Motorola hier Glauben schenken darf, auch nicht geplant. WLAN wird im Standard 802.11 a/b/g/n unterstützt, womit das RAZR i in den Bereichen 2,4 Gigahertz und 5 Gigahertz sendet, Bluetooth ist hingegen nur in der Version 2.1EDR enthalten. Neben dem fast schon obligatorischen GPS-Modul verfügt das Smartphone auch über eine NFC-Einheit.

Dem neuen Flaggschiff hat Motorola rückseitig eine acht-Megapixel-Kamera spendiert, welchem ein LED-Blitz und Autofokus zur Seite steht und welches Serienaufnahmen von bis zu zehn Bilder die Sekunde ermöglichen soll. Auch frontseitig wurde eine Kamera verbaut, welche mit 0,3-Megapixel wesentlich geringer auflöst, für Videotelefonie aber durchaus ausreichend sein sollte.

Ausgeliefert wird das RAZR i mit Android 4.0.4 und einem weltweit entsperrbaren Bootloader. Über eine eigens von Motorola eingerichtete Seite kann man sich über die Vor- und Nachteile eines Entsperren informieren. Android musste zudem für den Intel-Prozessor auf die x86-Architektur portiert werden. Inwiefern sich dies auf zukünftige Updates auswirkt, bleibt abzuwarten.

Das RAZR i ist ab sofort im deutschen Handel in schwarz zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 399 Euro zu erstehen.

Motorola RAZR i
OS: Android 4.0.4
Display: 4,3 Zoll
540 × 960 Pixel
Super-Amoled, Corning-Gorilla-Glas-2
Display-Art: Touchscreen, kapazitiv
Bedienung: Touch
CPU / Chip: Intel Atom-Z2480
Single-Core, 2 GHz, Hyperthreading
GPU / Chip: PowerVR-540
400 MHz
Arbeitsspeicher: 1 GB
Speicher: 8 GB, erweiterbar (max 32 GB)
Verbindungen: GSM (MHz): 850, 900, 1.800, 1.900
UTMS (MHz): 900, 1.900, 2.100
WLAN: 802.11 a/b/g/n
Bluetooth: 2.1EDR
Kamera (frontseitig): 0,3 Megapixel
Kamera (rückseitig): 8 Megapixel, LED-Blitz, Autofokus
Akku (mAh): 2.000
Abmessung (mm): 60,9 × 122,5 × 8,3
Gewicht (Gramm): 126