News : Sony kündigt Android Jelly Bean für viele Xperia-Geräte an

, 86 Kommentare

Ein immer wiederkehrendes Diskussionsthema im Bereich Android ist die Ungewissheit, ob das eigene Smartphone in den Genuss zukünftiger Android-Versionen kommen wird. Sony kündigt nun zumindest für einen Teil seines Xperia-Portfolios ein Update auf Android 4.1 an, das im ersten Quartal 2013 erscheinen soll.

Besitzer von Smartphones aus Sonys Xperia-Serie können sich ab Mitte des ersten Quartals 2013 auf die zumindest zum heutigen Zeitpunkt noch aktuellste Version von Googles Betriebssystem Android freuen. Dann nämlich soll für die Geräte Xperia T und Xperia TX ein Update auf Version 4.1 Jelly Bean zur Verfügung stehen. Auch die Telefone Xperia S, Xperia acro S, Xperia ion, Xperia P, Xperia go und Xperia J sollen laut Aussage von Sony ein Update erhalten. Einen genauen Zeitpunkt, wann auch diese Geräte Android 4.1 erhalten, möchte das Unternehmen noch bekannt geben.

Etwas anders sieht es indes für Eigentümer von Sonys Smartphones der 2011er-Generation aus. Sony zeigt sich zwar erfreut darüber, dass man einen Großteil dieser Geräte mit Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich ausstatten konnte, darüber hinaus erteilt man weiteren Updates aber eine klare Absage. Nach einer gründlichen Evaluation habe man festgestellt, dass bei diesen Geräten durch ein Update auf Android Jelly Bean der reibungslose Betrieb nicht gewährleistet werden kann. Dies führe zu einem nicht zufriedenstellenden Erlebnis für die Kunden, was Sony verhindern möchte. Unabhängig von der Version des Betriebssystems wird man für diese Geräte aber weiterhin Firmware-Updates bereitstellen.

Diese Aussage ist, wenn man sich die Unterschiede zwischen Ice Cream Sandwich und Jelly Bean ansieht, etwas verwunderlich. Die großen Veränderungen zwischen Android 2.3 Gingerbread und Android 4.0 Ice Cream Sandwich mögen solch eine Schlussfolgerung noch zulassen, doch bei Android 4.1 handelt es sich um vergleichsweise geringfügige Veränderungen, so dass diese Entscheidung für viele Kunden einen bitteren Beigeschmack haben könnte. Sony kündigt außerdem an, dass die Updates abhängig von Land und Provider zu unterschiedlichen Zeitpunkten erhältlich sein werden.