News : Tacens stellt neue Radix-Netzteile vor

, 7 Kommentare

Der spanische Hersteller von Gehäusen, Kühlern und Netzteilen erweitert seine Radix-Reihe um sechs neue Spannungswandler. Die neue Radix VI Serie soll die Vorgänger ablösen. Mit dem Radix Eco 500 Watt möchte Tacens eine besonders preiswerte Lösung anbieten. Zudem wird es mit dem Tacens Eco 400 Watt ein SFX-Netzteil geben.

Der spanische Hersteller Tacens (lateinisch für „schweigend“) positioniert sich als Silent-Marke und möchte mit dem besonders leisem Betriebsgeräusch seiner Produkte überzeugen. Die Gehäuse und Netzteile sind zum Teil auch in Deutschland verfügbar, wenn bisher aber kaum verbreitet.

Das Tacens Radix Eco erscheint auf den ersten Blick wenig attraktiv: Die hohe Differenz zwischen der offiziellen Gesamtleistung und der Leistungsfähigkeit der 12 Volt Schienen deutet erfahrungsgemäß auf ein älteres Schaltungsdesign und/oder eine optimistische Einschätzung der Leistungsfähigkeit durch den Hersteller hin. Zwar soll die Effizienz bis zu 85 Prozent erreichen, ohne 80Plus-Testbericht oder unabhängige Reviews ist diese Angabe nicht verifizierbar. Da Tacens nach eigenen Angaben auf eine passive Leistungsfaktorkorrektur (PFC) setzt, erscheint ein Wirkungsgrad deutlich jenseits der bei dieser Technik üblichen 70 Prozent als unwahrscheinlich.

Bei der Radix-VI-Serie setzt der Hersteller auf ein preiswertes Design von CWT. Als Basis der Schaltung wird das Low-End Design von CWTs GPA-Series verwendet. Der vom Hersteller versprochene Wirkungsrad von 85 Prozent ist durch die verbaute aktive Leistungsfaktorkorrektur möglich. Die 12-Volt-Leistung ist jedoch im Verhältnis zur Gesamtleistung laut Datenblatt zumindest etwas niedrig. CWTs GPA-Serie verwendet zudem sehr kleine Kühlkörper, was dem Silent-Anspruch nicht entgegen kommt. Insgesamt muss man von den Tacens Radix-Eco-Modellen aufgrund von Erfahrungswerten eher abraten, während es sich bei den Radix VI Netzteilen um brauchbare und relativ leise Budgetnetzteile handeln könnte.

Tacens Radix