5/7 NZXT Phantom 820 im Test : Alter Bekannter in neuem Glanz

, 57 Kommentare

Testbetrieb und Messungen

Verwendetes Testsystem:

  • AMD Phenom II X3 740 Black Edition
  • MSI Radeon HD 6850
  • Corsair Dominator DDR3-1600 (4GB)
  • Foxconn A88GM-Deluxe
  • Samsung SpinPoint F3 (1.000 GB) / Corsair Nova V32 (32 GB)
  • Prolimatech Super Mega (Föhn 120 WB @ 390 U/min)
  • Arctic Cooling Accelero Twin Turbo Pro (@ 7 Volt)
  • Corsair AX750

Foxconn A88GA-S mit CPU und RAM
Foxconn A88GA-S mit CPU und RAM
Foxconn A88GM-Deluxe mit CPU und RAM
Foxconn A88GM-Deluxe mit CPU und RAM
ATi Radeon HD 6850
ATi Radeon HD 6850
Corsair Dominator DDR3-1600
Corsair Dominator DDR3-1600
Samsung SpinPoint F3 und Corsair Nova V32
Samsung SpinPoint F3 und Corsair Nova V32
Corsair AX750
Corsair AX750
Prozessorkühler
Prozessorkühler
Lamptron FC5 Lüftersteuerung
Lamptron FC5 Lüftersteuerung

Testverfahren:
Unsere Gehäusetests werden immer nach dem gleichen Prinzip durchgeführt. Detaillierte Informationen stehen in einem ComputerBase-Bericht zur Verfügung.
Auf diese Art und Weise ist eine Vergleichsmöglichkeit aller Testberichte im Bereich von ATX- und µATX-Gehäusen gegeben. Lediglich die Temperaturen der ATX- und µATX-Mainboards sind zu unterschiedlich, um sie miteinander zu vergleichen.

Lautstärke

Die Lautstärkemessungen wurden mit einem „Voltcraft Digitales Schallpegelmessgerät SL-100“ durchgeführt, das Schallpegel im Bereich von 30 bis 120 Dezibel misst. Die Grundlautstärke des Messraumes lag bei subjektiv empfundener Stille unterhalb des Messbereiches, also bei weniger als 30 Dezibel. Die Entfernung betrug hierbei einen halben Meter – um der üblichen geringsten Distanz zwischen Benutzer und System nahe zu kommen.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Ruhewert:
    • Stille
      29,0
  • Vorne:
    • BitFenix Raider (5 V)
      28,9
    • Corsair Obsidian 550D (5 V)
      29,0
    • Fractal Design Define R4 (5 V)
      29,1
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      29,6
    • CoolerMaster Silencio 650 (5 V)
      29,8
    • Cubitek Magic Cube AIO (5 V)
      31,0
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      31,1
    • NZXT Phantom 820 (5 V)
      31,3
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,9
    • Fractal Design Define R4 (12 V)
      32,0
    • Corsair Obsidian 550D (12 V)
      35,6
    • CoolerMaster Silencio 650 (12 V)
      36,4
    • Cubitek Magic Cube AIO (12V)
      36,7
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      38,9
    • NZXT Phantom 820 (12 V)
      39,1
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      40,7
  • Hinten:
    • BitFenix Raider (5 V)
      29,1
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      29,4
    • Corsair Obsidian 550D (5 V)
      29,4
    • CoolerMaster Silencio 650 (5 V)
      30,1
    • Fractal Design Define R4 (5 V)
      30,2
    • Cubitek Magic Cube AIO (5 V)
      31,2
    • NZXT Phantom 820 (5 V)
      31,7
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,8
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      31,9
    • Fractal Design Define R4 (12 V)
      33,8
    • CoolerMaster Silencio 650 (12 V)
      38,3
    • Corsair Obsidian 550D (12 V)
      38,4
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      39,1
    • Cubitek Magic Cube AIO (12V)
      39,8
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      40,3
    • NZXT Phantom 820 (12 V)
      40,8
  • Links:
    • BitFenix Raider (5 V)
      28,8
    • Corsair Obsidian 550D (5 V)
      29,1
    • CoolerMaster Silencio 650 (5 V)
      29,6
    • Fractal Design Define R4 (5 V)
      29,7
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      30,0
    • Cubitek Magic Cube AIO (5 V)
      30,7
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,4
    • NZXT Phantom 820 (5 V)
      31,6
    • Fractal Design Define R4 (12 V)
      32,8
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      34,5
    • CoolerMaster Silencio 650 (12 V)
      36,1
    • Corsair Obsidian 550D (12 V)
      36,6
    • Cubitek Magic Cube AIO (12V)
      38,6
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      41,3
    • NZXT Phantom 820 (12 V)
      41,6
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      41,9
  • Rechts:
    • BitFenix Raider (5 V)
      29,0
    • Corsair Obsidian 550D (5 V)
      29,1
    • Fractal Design Define R4 (5 V)
      29,6
    • CoolerMaster Silencio 650 (5 V)
      29,6
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      29,8
    • Cubitek Magic Cube AIO (5 V)
      30,5
    • NZXT Phantom 820 (5 V)
      30,8
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,1
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      31,8
    • Fractal Design Define R4 (12 V)
      32,4
    • CoolerMaster Silencio 650 (12 V)
      35,9
    • Corsair Obsidian 550D (12 V)
      36,0
    • Cubitek Magic Cube AIO (12V)
      37,1
    • NZXT Phantom 820 (12 V)
      37,8
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      39,6
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      40,6
  • Oben:
    • BitFenix Raider (5 V)
      28,7
    • Corsair Obsidian 550D (5 V)
      29,2
    • Cooler Master Cosmos II (5 V)
      29,8
    • Fractal Design Define R4 (5 V)
      29,8
    • CoolerMaster Silencio 650 (5 V)
      29,8
    • BitFenix Raider (12 V)
      30,4
    • NZXT Phantom 820 (5 V)
      31,2
    • Cubitek Magic Cube AIO (5 V)
      31,3
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      31,4
    • Fractal Design Define R4 (12 V)
      32,1
    • CoolerMaster Silencio 650 (12 V)
      35,2
    • Cubitek Magic Cube AIO (12V)
      35,5
    • Corsair Obsidian 550D (12 V)
      36,7
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      38,8
    • NZXT Phantom 820 (12 V)
      39,4
    • Cooler Master Cosmos II (12 V)
      39,8

Subjektiv bewertet ist NZXT mit dem Phantom 820 im Bezug auf die Lautstärke kein Meisterwerk gelungen. Zwar drehen sich die großen 200-mm-Lüfter bei anliegenden 5 Volt mit lediglich 300 Umdrehungen die Minute, trotzdem ist es aus subjektiv empfundener Stille rauszuhören. Dieser erste Eindruck wird durch unsere erste Lautstärkemessung belegt. Im Durchschnitt 31,3 Dezibel zeigte das Messgerät an. Der Geräuschpegel ist nicht störend, dass Phantom 820 darf also als flüsterleise bezeichnet werden.

Ein schlechtes Zeugnis erhält das futuristische Chassis bei der 12-Volt-Messung. Im Schnitt 39,7 Dezibel verhindern eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Die Tabelle zeigt außerdem, dass die Messungen des von uns zuvor getesteten NZXT Phantom 410 mit denen des Phantom 820 nahezu deckungsgleich sind. Das Phantom, das als offizieller Vorgänger bezeichnet werden darf, machte damals auch keine bessere Figur.

In diesem Sinne darf man von gleichen Brüdern sprechen. Schade jedoch, dass NZXT an dieser Stelle nicht dazu gelernt hat.

Ewige Liste der Lautstärkeentwicklung

Auf der nächsten Seite: Temperatur