3/6 Samsung Galaxy Note II im Test : Neuauflage des 5-Zoll-Revolutionärs

, 117 Kommentare

Display

Das auffälligste Merkmal eines Smartphones ist naturgemäß das Display. Dies gilt für die Note-Reihe natürlich im Besonderen, da Besitzer dieser Geräte auch heute – gut ein Jahr nach der ersten Veröffentlichung – immer wieder ungläubige Blicke ernten, wenn sie ihr Gerät zücken, um beispielsweise ein Foto zu schießen.

Diese Situationen werden auch mit dem etwas größeren Note II nicht der Vergangenheit angehören. Gleiches gilt allerdings auch für die Diskussion um die Vor- und Nachteile der verwendeten Display-Technologie. Nach wie vor steht das zum Einsatz kommende S-AMOLED für herausragende Schwarzwerte und eine satte, manchmal fast schon quitschige Farbdarstellung. Damit verbunden ist aber auch immer die Frage nach der Pixelanordnung und die daran anschließende Kritik an Displays mit PenTile-Matrix, bei denen die Auflösung effektiv verringert wird.

Samsung Galaxy Note II
Samsung Galaxy Note II

Diese Diskussion erreichte zuletzt im Rahmen des Verkaufsstarts vom Samsung Galaxy S III eine hohe Intensität. Damals begründeten die Offiziellen die Entscheidung für eine PenTile-Matrix damit, dass man sicherstellen müsse, dass das Display über den gesamten Nutzungszeitraum hinweg eine gleichbleibende Qualität bietet. Dafür sei es aber notwendig, auf die PenTile-Matrix mit ihrer ungleichmäßigen Subpixel-Verteilung zu setzen. Denn ein Nachteil der OLED-Technik sei das deutlich unterschiedliche Alterungsverhalten – insbesondere die blauen Subpixel würden schnell an Qualität verlieren.

Insofern überrascht nicht völlig, dass die Produktentwickler für das Note II nicht wie vorab vermutet – und von Manchem befürchtet – auf eine klassische PenTile- oder RGB-Matrix setzen. Stattdessen scheinen hier durch die Anordnung der Subpixel mit einem größeren, seitlich angeordneten blauen und einem jeweils übereinander liegenden roten und grünen Subpixel neue Wege beschritten zu werden, wobei das ungewöhnliche Layout durch die höhere Anzahl von Subpixeln zu einem schärferen und farbtreueren Bild führen soll.

Für die alltägliche Nutzung lässt sich festhalten, dass man sich um die Schärfe und Güte der Darstellung keine Sorgen machen muss. Hier gilt – wie im Übrigen auch schon beim PenTile-Vorgänger – dass das Gebotene trotz der großen Display-Fläche bei einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln im Rahmen von allen möglichen Anwendungsszenarien in hohem Maße überzeugen kann.

Display-Helligkeit
  • Helligkeit max.:
    • Asus Transformer Pad Infinity
      638
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.900
    • RIM BlackBerry PlayBook
      550
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • LG Optimus 4X HD
      548
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.200
    • Apple iPhone 5
      544
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Apple iPhone 4S
      488
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • BlackBerry Curve 9320
      463
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Sony Xperia S
      449
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
    • HTC Titan
      439
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • HTC Sensation XL
      437
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • Motorola Xoom 2
      429
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
    • LG Optimus 3D
      425
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • HTC One X
      411
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.800
    • Sony Xperia U
      411
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
    • Sony Xperia Sola
      403
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.600
    • HTC Radar
      402
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
    • Sony Ericsson Xperia Arc
      394
    • Sony Tablet P
      390
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.400
    • HTC Evo 3D
      375
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.300
    • Samsung Galaxy S II
      371
    • LG Optimus Pad (V900)
      363
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.100
    • Apple iPad 2
      363
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • HTC One V
      360
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • Sharp Aquos SH80F
      355
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • HTC Sensation
      350
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • Samsung Galaxy Ace
      334
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.600
    • Samsung Galaxy Beam
      332
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
    • HTC Flyer
      331
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
    • Nokia Lumia 610
      327
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.220
    • iPad 3
      325
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.200
    • Asus Nexus 7
      322
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • Acer Iconia Tab A500
      312
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
    • Motorola Xoom
      304
    • Samsung Galaxy Note
      302
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.400
    • Motorola Droid Razr
      297
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • HTC Desire C
      284
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • HTC Desire X
      284
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.100
    • Huawei Ascend G300
      283
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • Nokia Lumia 800
      278
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Huawei Ascend P1
      278
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
    • HTC One S
      269
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
    • HP TouchPad
      263
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • Sony Ericsson Xperia Play
      256
    • Samsung Galaxy S III
      235
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Samsung Galaxy Note II
      222
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Samsung Galaxy Nexus
      213
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
    • Nokia 808
      212
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • Nokia E6
      181
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.000
    • Sony Ericsson Xperia Neo
      143
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.700
  • Helligkeit min.:
    • iPad 3
      3
    • Apple iPhone 4S
      4
    • Apple iPhone 5
      4
    • LG Optimus 3D
      5
    • Sony Xperia S
      5
    • Nokia E6
      7
    • Sony Ericsson Xperia Neo
      7
    • Samsung Galaxy Nexus
      7
    • Sony Ericsson Xperia Arc
      8
    • Sharp Aquos SH80F
      9
    • Asus Transformer Pad Infinity
      9
    • HTC Desire C
      10
    • Apple iPad 2
      10
    • Samsung Galaxy Beam
      12
    • HTC Desire X
      12
    • HTC Titan
      12
    • Sony Tablet P
      13
    • HP TouchPad
      13
    • HTC Evo 3D
      14
    • HTC Sensation
      15
    • HTC One X
      16
    • HTC One V
      16
    • Samsung Galaxy Note II
      16
    • Huawei Ascend P1
      17
    • HTC Radar
      18
    • Samsung Galaxy S III
      19
    • HTC One S
      20
    • Nokia Lumia 610
      23
    • Sony Ericsson Xperia Play
      23
    • HTC Sensation XL
      24
    • Asus Nexus 7
      26
    • Nokia Lumia 800
      28
    • Motorola Xoom
      30
    • Acer Iconia Tab A500
      33
    • Nokia 808
      35
    • LG Optimus 4X HD
      36
    • HTC Flyer
      43
    • Huawei Ascend G300
      44
    • LG Optimus Pad (V900)
      46
    • Sony Xperia Sola
      46
    • Samsung Galaxy S II
      48
    • Motorola Xoom 2
      50
    • Sony Xperia U
      53
    • RIM BlackBerry PlayBook
      58
    • Motorola Droid Razr
      65
    • Samsung Galaxy Ace
      66
    • Samsung Galaxy Note
      90
    • BlackBerry Curve 9320
      177
Display-Kontrast
Angaben in Kontrast
  • Kontrast:
    • Samsung Galaxy S II
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Note
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Motorola Droid Razr
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Nexus
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Nokia Lumia 800
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • HTC One S
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy S III
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Nokia 808
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Huawei Ascend P1
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Note II
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Beam
      2.231:1
    • Sony Ericsson Xperia Neo
      1.588:1
    • HTC One V
      1.384:1
    • HTC Desire X
      1.290:1
    • Sony Ericsson Xperia Play
      1.280:1
    • HTC One X
      1.245:1
    • Apple iPhone 5
      1.208:1
    • Acer Iconia Tab A500
      1.100:1
    • Asus Transformer Pad Infinity
      1.100:1
    • LG Optimus 3D
      1.089:1
    • Motorola Xoom
      1.050:1
    • HTC Sensation XL
      1.025:1
    • HTC Titan
      1.020:1
    • Asus Nexus 7
      975:1
    • LG Optimus 4X HD
      945:1
    • RIM BlackBerry PlayBook
      928:1
    • Apple iPhone 4S
      887:1
    • Sony Xperia U
      874:1
    • HTC Radar
      873:1
    • Sony Xperia Sola
      857:1
    • Sony Tablet P
      847:1
    • iPad 3
      805:1
    • HTC Desire C
      788:1
    • Huawei Ascend G300
      786:1
    • HTC Flyer
      780:1
    • LG Optimus Pad (V900)
      772:1
    • Apple iPad 2
      772:1
    • Motorola Xoom 2
      727:1
    • Nokia Lumia 610
      726:1
    • HP TouchPad
      710:1
    • BlackBerry Curve 9320
      661:1
    • Sony Ericsson Xperia Arc
      596:1
    • Nokia E6
      548:1
    • HTC Sensation
      538:1
    • HTC Evo 3D
      518:1
    • Sharp Aquos SH80F
      444:1
    • Sony Xperia S
      415:1
    • Samsung Galaxy Ace
      265:1
Anmerkungen zur Display-Betrachtung

Eine kleine Einschränkung ergibt sich allerdings mit Blick auf die ermittelten Messwerte. Hier wird zum einen noch einmal unterstrichen, dass AMOLED-Displays echtes Schwarz darstellen können; zum anderen fällt das SGN II allerdings auch mit ziemlich mäßigen Helligkeitswerten auf.

Dazu muss, wie schon beim SGS III, angemerkt werden, dass es sich hierbei zu einem guten Teil um eine AMOLED-Eigenschaft handelt. Genauer wird die Helligkeit bei konventionellen weißen Flächen aus Einsparungsgründen etwas heruntergeregelt, was dazu führt, dass entsprechende Displays bei Standard-Tests, die auf weißem Hintergrund erfolgen, systematisch schlechter abschneiden. Über das Gewicht von dieser Eigenschaft kann wiederum gestritten werden, da die Darstellung ja in diesen Fällen tatsächlich geringer ist – ein direkter Vergleich wird aber in jedem Fall erschwert.

Dennoch kann festgehalten werden, dass das Note II mit Spitzenwerten von rund 380 cd/m² nicht zu den hellsten Smartphones gehört. An einem sonnigen Herbsttag wird man deshalb durchaus 80 bis 90 Prozent der möglichen Helligkeit für die Darstellung nutzen.

Auf der nächsten Seite: Performance & Oberfläche