4/5 Tablets mit Windows 8 : Das Angebot von Acer bis Samsung

, 119 Kommentare

Tablets mit Windows RT

Genau genommen ist Windows RT nicht das erste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft, das auf ARM-basierten Endgeräten zum Einsatz kommt. Dennoch stellt dieser spezielle Ableger von Windows 8 so etwas wie den Beginn einer neuen Zeitrechnung dar. Denn erstmals will der Software-Konzern direkt gegen Konkurrenten wie Android und iOS punkten. Gelingen soll dies mit der mittlerweile recht bekannten Oberfläche sowie den im Vergleich zur x86-Technik günstigeren ARM-SoCs. Hier können die Gerätehersteller aber nicht jede Lösung verwenden, Microsoft hat bislang nur einige wenige Modelle freigegeben, darunter Nvidias Tegra 3 und Qualcomms S4 APQ8060A mit zwei Kernen.

Aber nicht nur in puncto Hardware unterscheidet sich Windows RT von Windows 8 – auch in Hinblick auf die Software gibt es gravierende Abweichungen. Denn bisher unter Windows 7 oder anderen OS-Versionen genutzte Programme sind technisch bedingt nicht unter Windows RT einsetzbar. Zudem sieht Microsoft als einzigen Bezugsort für Software den hauseigenen Windows Store vor. Um die Attraktivität zu steigern, werden im Gegenzug alle Windows-RT-Geräte mit einer angepassten Fassung von Office 2013 ausgeliefert.

Asus Vivo Tab RT

Gleiches Konzept, ähnlicher Name, unterschiedliche Technik: So lässt sich das Vivo Tab RT mit wenigen Worten am besten mit dem Vivo Tab – ebenfalls aus dem Hause Asus – vergleichen. Während die Taiwaner bei letztgenanntem Gerät auf Windows 8 und Intel setzen, basiert das Vivo Tab RT auf Windows RT und Nvidias Tegra 3. Dieser Quad-Core-SoC hat sich in mittlerweile zahlreichen Android-Tablets bewährt, auch wenn es mittlerweile einige, teils deutlich schnellere, Lösungen gibt.

Die restliche Ausstattung ähnelt der der meisten anderen Windows-RT-Tablets: Ein 10,1 Zoll großes Display, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher sowie ein erweiterbarer, 64 Gigabyte fassender Speicher. Während sich das Grundmodell auf ein WLAN- und Bluetooth-Modul beschränkt, wird die zweite Konfiguration auch ein HSPA-taugliches Mobilfunkmodul beinhalten. Mit einer Dicke von 8,3 Millimetern sowie einem Gewicht von 520 Gramm fällt das Vivo Tab RT sehr dünn und leicht aus.

Asus Vivo Tab angefasst

Mit einer Akkuladung soll das Tablet etwa neun Stunden auskommen, im Zusammenspiel mit dem optional (130 Euro) erhältlichen Tastatur-Dock inklusive zweitem Akku sollen weitere sechs Stunden möglich sein. Darüber hinaus bietet es einen USB-2.0-Port.

Technische Daten
Asus Vivo Tab RT
SoC Nvidia Tegra 3
Display 10,1", 1.366 × 768 Pixel
Arbeitsspeicher 2 GB
Massenspeicher 64 Gigabyte, erweiterbar
Schnittstellen WLAN (802.11 a/b/g/n), Bluetooth (4.0), UMTS/HSPA (optional), Micro-HDMI
Akku 6.670 mAh
Abmessungen 262,5 × 8,3 × 170,9 mm
Gewicht 520 g
Preis (ab) 699 Euro (WLAN only)
799 Euro (3G)

Dell XPS 10

Erst auf der IFA Anfang September hat Dell sein erstes Windows-RT-Tablet vorgestellt. Dennoch soll das XPS 10 passend zum Start der Plattform Ende Oktober bei den Händlern stehen. Viele Einzelheiten sind allerdings noch nicht bekannt. Klar ist, dass das Display in der Diagonalen 10,1 Zoll messen wird und die Texaner auf einen Qualcomm-Snapdragon-S4-SoC setzen werden. Zwei Gigabyte Arbeitsspeicher stehen je nach Ausführung 16, 32 oder 64 Gigabyte Speicher gegenüber.

Dell-Präsentation zur IFA 2012
Dell-Präsentation zur IFA 2012

Zusammen mit dem zusätzlich erhältlichen Tastatur-Dock sollen Laufzeiten von bis zu 20 Stunden möglich sein. Gleichzeitig stellt es weitere Anschlüsse zur Verfügung – das Tablet selbst verfügt lediglich über einen microSD-Slot sowie einen Micro-USB-Port. Zu den Preisen hat Dell sich bislang noch nicht geäußert.

Technische Daten
Dell XPS 10
SoC Qualcomm Snapdragon S4
Display 10,1"
Arbeitsspeicher 2 GB
Massenspeicher 16, 32 oder 64 Gigabyte, erweiterbar
Schnittstellen WLAN (802.11 a/b/g/n), Micro-USB
Akku unbekannt
Abmessungen unbekannt
Gewicht unbekannt
Preis (ab) unbekannt

Auf der nächsten Seite: Microsoft Surface