13/26 Windows 8 im Test : Alle Neuerungen im Überblick

, 252 Kommentare

Weniger Neustarts

Neustarts aufgrund von Windows-Updates sollen mit Windows 8 deutlich seltener als noch bei Windows 7 notwendig sein und durchgeführt werden. Bei nicht sicherheitsrelevanten Updates, die einen Neustart erfordern, soll dieser bis zum nächsten regulären Patchday verschoben werden, so dass ein Neustart nur noch einmal im Monat notwendig wird, falls man den Rechner ansonsten im Dauerbetrieb nutzt. Weiterhin einen sofortigen Neustart erfordern lediglich sicherheitskritische Updates, die nicht am regulären Patchday – der zweite Dienstag im Monat um 19:00 Uhr – veröffentlicht werden.

Windows 8 - Windows Update
Windows 8 - Windows Update (Bild: Microsoft)

Sollte ein Neustart erforderlich sein, hat man drei Tage Zeit, diesen durchzuführen. Anders als bisher taucht hierfür jedoch nicht immer wieder eine Einblendung ein, die den Benutzer an den bevorstehenden Neustart erinnert und die aktiv ausgeblendet werden muss, sondern die Anzeige des Neustarts erfolgt auf dem Login-Bildschirm des PCs. Der Benutzer kann nun zwischen einem Update mit Neustart oder einem Update mit anschließendem Herunterfahren wählen. Sollte der Benutzer beim Ablauf der drei Tage nicht eingeloggt sein oder Anwendungen geöffnet sein, die einen automatischen Neustart unterbinden, hat er 15 Minuten Zeit, seine Arbeit zu sichern, ehe Windows 8 einen Neustart veranlasst.

Windows 8 - Windows Update
Windows 8 - Windows Update (Bild: Microsoft)

Sollte man das automatische Windows-Update deaktiviert haben, wird der Benutzer beim Anmelden am System auf wichtige Updates hingewiesen.

Windows 8 - Windows Update
Windows 8 - Windows Update (Bild: Microsoft)

Die Updates für Microsofts Windows werden jedoch auch mit Windows 8 weiterhin gesondert über Windows Update verteilt und stehen nicht etwa über den Windows Store bereit, so dass der Anwender nur eine zentrale Anlaufstelle für alle Updates hätte.

Auf der nächsten Seite: Weniger Speicherhunger