6/6 Windows Phone 8 : Das ist Microsofts neues Windows für Smartphones

, 248 Kommentare

Kurzer Überblick über WP 7.8

Groß war der Aufschrei der Nutzer von Windows-Phone-7.5-Geräten, als Microsoft bekannt gab, dass Windows Phone 8 nicht als Aktualisierung für Bestandsgeräte zur Verfügung gestellt wird. Ein entscheidender Faktor dafür sei der neue Kernel von Windows Phone 8. Dabei handelt es sich um den gleichen Kernel, den Microsoft auch für den großen Bruder Windows 8 verwendet. Dadurch sei die Programmierung für die beiden Betriebssysteme um ein Vielfaches erleichtert, dies allerdings zu Lasten der Altnutzer. Denn im schlimmsten Falle könnten Entwickler bei neuen Applikationen keine speziell für Windows Phone 7.5 angepasste Version veröffentlichen, wodurch die bisher erschienenen Modelle der Fragmentierung zum Opfer fallen und ausgegrenzt werden.

Die Version Windows Phone 7.8 soll jedoch per Update einige der neuen Features der „Vollversion“ für die Altgeräte zugänglich machen. Darunter fallen unter anderem der neue Homescreen von Version 8, der Nutzern mehr Möglichkeiten zur Personalisierung mit Hilfe von veränderbaren Kachelgrößen bietet. Zusätzlich wird auch die Integration des VoIP-Dienstes Skype übernommen. Laut einem Dokument des Herstellers Nokia sollen zudem auch die Kamera-Funktionen wie beispielsweise der Selbstauslöser mit in die Aktualisierung einfließen. Aus technischer Sicht fallen viele der neuen Funktionen allerdings weg, welche durch ein Software-Update allerdings auch nicht realisierbar wären. Darunter fallen die Unterstützung von höheren Displayauflösungen, Mehrkern-Prozessoren oder die Erweiterung per microSD-Karte – diese technische Ausstattung ist in den bisherigen Windows Phones schlicht nicht enthalten.

Neuer Windows-Phone-7.8-Startscreen

Ausblick

Die wohl wichtigste Frage für die Zukunft von Windows Phone 8 ist, ob man sich gegen die Platzhirsche Google mit Marktführer Android und Apple mit seinem iOS behaupten kann. Die Dominanz der beiden Betriebssysteme stellte bereits einige große Hersteller wie Nokia oder RIM vor Schwierigkeiten. Auch Microsoft schaffte es mit seinem Betriebssystem trotz Unterstützung von Weltmarktführer Samsung und Größen wie LG und Nokia nicht, sonderliche Relevanz auf dem Markt zu erlangen. Vergleicht man die Anzahl an Apps, die Unterstützung durch Entwickler sowie beispielsweise den Markt für Zubehör ist das gesamte Ökosystem rund um Windows Phone nach wie vor sehr schwach aufgestellt.

Während iOS im Smartphone-Markt eine wichtige Rolle spielt und mit über 700.000 Applikationen mit Android in der Gesamthinsicht etwa gleich auf liegt, merkt man Windows Phone mit seinen 126.000 Applikationen trotz der Vielzahl an Entwicklern bei den konkurrierenden Plattformen an, dass es zumindest in dieser Hinsicht eine untergeordnete Rolle spielt.

Laut den Zahlen der Marktforscher Gartner und IDC für das zweite Quartal des Jahres 2012 verfügt Microsoft mit seinem Betriebssystem über einen Marktanteil zwischen 2,7 und 3,4 Prozent. An erster Stelle findet sich wie erwartet Googles Android mit einem Anteil von etwa 64 bis 68 Prozent deutlich vor jeglichen Konkurrenten, gefolgt vom ungefährdeten zweiten iOS mit 16 bis 19 Prozent.

Der geringe Marktanteil kann unter anderem mit der geringen Verbreitung der Geräte weltweit sowie der geringeren Anzahl der Windows Phones im Vergleich zu Android-Smartphones begründet werden. Denn die Auswahl bei Android-Smartphones fällt derzeit deutlich größer aus als bei jedem anderen Betriebssystem und bietet für jedes Preissegment eine ganze Reihe unterschiedlicher Geräte. Hier nimmt Apples iPhone eine besondere Rolle ein, da Apple es trotz seiner geringen Modellpalette schafft, einen sehr hohen Marktanteil für sich zu gewinnen. Da Microsoft allerdings die Hardware-Vorgaben geändert hat, bietet sich nun für die Hersteller die Gelegenheit, durch ein breiteres Spektrum an Endgeräten möglichst viele Nutzergruppen gleichzeitig anzusprechen – wichtig dürften hier vor allem die Oberklassegeräte sein.

An dieser Stelle hat Microsoft einen wichtigen Schritt hin zur Konkurrenz gemacht und zieht mit dieser nun an vielen Stellen gleich. Auch durch die tragende Rolle von Windows 8, das aufgrund der „Modern UI“ ebenfalls über eine Kachel-Oberfläche verfügt, dürfte die Vermarktung und Verbreitung von Windows Phones dieses Mal leichter fallen als bei der Vorgängergeneration. Mit steigender Bekanntheit und Verbreitung der Kacheln auf dem Desktop dürften viele Kunden auch dem Einsatz von Windows Phone auf dem Smartphone deutlich offener gegenüberstehen als bisher.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.