News : Firefox und Thunderbird 17 veröffentlicht

, 96 Kommentare

Pünktlich sechs Wochen nach Firefox 16 wurde heute offiziell Firefox 17 veröffentlicht. Diese Versionen gibt es auch als ESR-Version (Extended Support Release) mit Langzeitsupport. Gleichzeitig wurden auch Firefox für Android und der Thunderbird-Mail-Client in Version 17 freigegeben.

Firefox 17 bringt auf den ersten Blick nicht viele Verbesserungen. Die augenfälligste Neuerung ist die Einführung der Social-API, die den Browser auf Wunsch in einer Leiste auf der rechten Seite mit den neuesten Feeds und Streams aus sozialen Netzwerken versorgt und es auch erlaubt, selbst Meldungen in diese Netze abzusetzen. Da die neue Programmierschnittstelle in enger Zusammenarbeit mit Facebook erstellt wurde, verwundert es nicht, dass der Facebook-Messenger in Firefox 17 sein Debüt feiert. Die Social-API steht nach Aussagen von Mozilla allen sozialen Netzwerken offen und es soll zukünftig auch möglich sein, mehrere soziale Netze gleichzeitig einzubinden.

Click-to-Play, der mit Firefox 14 eingeführte Kontrollmechanismus für Add-ons, wurde um Blocklisting erweitert. Das bedeutet, dass Add-ons, die veraltet oder als anfällig für Fehler bekannt sind, vom Benutzer zuerst „freigeklickt“ werden müssen, bevor sie benutzbar sind.

Auch für Entwickler bringt Firefox 17 einige neue Funktionen. So hat Mozilla in Firefox 17 die HTML5-Unterstützung um das Sandbox-Attribut für Iframes erweitert. Damit lässt sich festlegen, dass innerhalb eines Inlineframe nur Inhalte der Domain des eingebetteten Dokuments angezeigt werden dürfen. Die Sicherheit wird weiterhin dadurch erhöht, dass sich mit der Verwendung des Sandbox-Attributs keine Inhalte laden lassen, die über das übergeordnete Dokument hinausgehen. Weiterhin ermöglicht es die Kontrolle über das Senden von Daten aus dem Iframe heraus und das Ausführen von Skripten im Iframe.

Weitere Verbesserungen für Entwickler wie die Implementierung der „SVG FillPaint“- und „SVG StrokePaint“-Filter sowie schnellere und leichter bedienbare Entwicklerwerkzeuge wie Web Console, Debugger und Developer-Toolbar lassen sich den Release Notes entnehmen.

Firefox und Thunderbird 17

Zugleich mit der PC-Version erschien auch Firefox 17 für Android. Die mobile Ausgabe des Browsers unterstützt in der neuen Version nicht mehr nur ARMv7-Prozessoren mit Android 2.2 oder neuer, sondern jetzt auch Geräte mit ARMv6-Prozessoren. Mozilla schätzt, dass diese Geräte etwa die Hälfte der rund 500 Millionen Android-Geräte ausmachen. Zu den Geräten mit ARMv6-Prozessoren zählen beispielsweise HTC Status, HTC ChaCha, Samsung Galaxy Ace, Motorola Fire XT und LG Optimus Q.

Firefox 17 für Android läuft ab einer Prozessorleistung von 800 MHz sowie ab 512 MByte RAM. Damit kann die neue Version, Android 4 vorausgesetzt, H.264-Videos, teilweise sogar mit Hardwareunterstützung, abspielen.

Wie üblich wurde zeitgleich mit Firefox auch der Mail-Client Thunderbird in seiner Version angehoben. Wie wir im August berichteten, wird Thunderbird von Mozilla nicht mehr weiterentwickelt sondern erhält nur noch Fehlerbereinigungen und Sicherheits-Updates. So wurden für Version 17 einige Fehler wie die ständige Aktualisierung von IMAP-Ordnern oder die Rechtschreibprüfung unvollständiger Worte behoben. Alle Änderungen listet das Changelog auf. Auch von Thunderbird 17 gibt es, wie bei Firefox, eine ESR-Ausgabe.

Allerdings scheint Thunderbird 17 einen Fehler aufzuweisen, der das Programm beim Verfassen einer Mail abstürzen lässt. Das berichten Anwender in verschiedenen Foren wie dem deutschen Thunderbird-Forum. Es scheint sich um eine Inkompatibilität mit der Erweiterung „Quicktext“ zu handeln. Wird diese deaktiviert, tritt der Fehler angeblich nicht mehr auf.

Sowohl Firefox als auch Thunderbird stellen mit der heutigen Veröffentlichung allerdings die Unterstützung für Mac OS X 10.5 ein.

Firefox 17 und Thunderbird 17 stehen ab sofort auf den offiziellen Mozilla-Seiten und natürlich auch in unserem Download-Archiv bereit. Die Version für Android bietet der Google-Play-Shop an. Für Benutzer des Kalender-Add-on Lightning steht bereits die passende Version 1.9 zur Verfügung.

Update 21.11.2012 21:42 Uhr  Forum »

Wie jetzt bekannt wurde, hat Mozilla bei Firefox 17 nicht nur neue Funktionen eingeführt, sondern auch zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen. Darunter befanden sich sechs kritische Lücken, die das Einbringen von Schadcode ermöglichten, sowie neun Lücken der zweithöchsten Stufe. Viele der Sicherheitslücken betreffen auch Thunderbird und die Mozilla-Suite Seamonkey. Nutzer älterer Versionen sollten schon allein aus diesem Grund auf die aktuellen Veröffentlichungen umsteigen.

Downloads

  • Mozilla Thunderbird

    4,6 Sterne

    Sehr guter E-Mail-Client mit IMAP-Unterstützung sowie Spam- und Phishing-Filter.

    • Version 45.5.1 Deutsch
    • Version 50.0 Beta 3 Deutsch