News : Gmail führt Dateiversand über Google Drive ein

, 43 Kommentare

Jeder kennt es: Man möchte eine größere Datei per E-Mail senden, jedoch kommt kurz nach dem Versand eine E-Mail mit dem Hinweis zurück, dass die Nachricht aufgrund des zu großen Anhangs nicht zugestellt werden konnte. Genau dies möchte der US-amerikanische Suchmaschinenbetreiber Google bei seinem E-Mail-Dienst nun ändern.

Wie Phil Sharp, seines Zeichens Produktmanager bei Google, im unternehmenseigenen Blog schreibt, hat man den hauseigenen Online-Speicherdienst Drive in Gmail integriert. Somit können Nutzer ab sofort Dateianhänge mit einer Größe von bis zu zehn Gigabyte verschicken, was dem 400-fachen der bisher maximal möglichen Anhanggröße von 25 Megabyte entspricht. Um einen Drive-Anhang hinzuzufügen müssen Anwender in der Funktionsleiste am unteren Rand des Schreibfensters nur das Drive-Symbol anklicken, wobei sie zwischen bereits hochgeladen Dateien und einem Upload von neuen Dokumenten wählen können. Abschließend wird in der Nachricht automatisch ein Verweis zur entsprechenden Datei eingefügt, über welchen der Empfänger auf die beigefügten Inhalte zugreifen kann.

Dateianhänge mit einer Größe von bis zu zehn Gigabyte
Dateianhänge mit einer Größe von bis zu zehn Gigabyte
Dateianhänge mit einer Größe von bis zu zehn Gigabyte
Dateianhänge mit einer Größe von bis zu zehn Gigabyte

Dabei stellt der „Smart Assistent“ sicher, dass Empfänger die nötigen Berechtigungen zum Öffnen der versandten Dateien besitzen. Sobald der Nutzer eine in Drive gespeicherte Datei verschicken will, die nicht für alle Empfänger zugänglich ist, erhält er einen Hinweis und die Möglichkeit, die Sharing-Einstellungen der Datei direkt aus der E-Mail heraus zu ändern. Das soll auch mit den in der Nachricht eingefügten Links auf Drive funktionieren. Die neue Funktion steht laut Sharp zur Zeit nur bei Verwendung des vor Kurzem eingeführten, neuen Nachrichteneditors zur Verfügung, wobei in den nächsten Tagen alle Anwender Zugriff darauf erhalten sollen.