News : Neue Infos und Screenshots zur Standalone von DayZ

, 55 Kommentare

Nach der Veröffentlichung weiterer Screenshots zur Standalone-Version von DayZ sind die Entwickler rund um den Schöpfer Dean „Rocket“ Hall sehr ruhig geworden – seit Wochen gibt es keinen neuen Beitrag im Entwicklerblog. Doch nun meldet sich Hall mit einem Interview und neuen Screenshots zurück.

Gegenüber Topofthegames.com stellte sich „Rocket“ diversen Fragen und brachte zugleich neues Bildmaterial mit, welches in Form dreier Screenshots einen weiteren Ausblick auf die aufpolierte Optik vom Inneren und Äußeren von Gebäuden gibt.

Während zunächst die typischen Fragen zur Idee und Inspiration hinter „DayZ“ abgearbeitet werden, enthüllt Hall im Laufe des Gesprächs einige interessante Details, zum Beispiel zum Grafikgerüst des Spiels. Laut Hall wird die Standalone „eher auf der Arma-2-Engine basieren, besser gesagt auf der Take-On-Engine. Es wird jedoch auch Elemente der Arma-3-Engine geben, soweit sie benötigt werden.“ Bei der besagten Take-On-Engine handelt es sich um eine modifizierte Version der ArmaA-2-Engine, die im Spiel Take On Helicopters zum Einsatz kommt, welches wie die ArmA-Reihe ebenfalls von Bohemia Interactive stammt. Die Grafikunterbau des kommenden ArmA 3 wird demnach nur marginal Verwendung finden.

Das oftmals kritisierte Inventarsystems in der DayZ-Mod soll in der Standalone durch ein komplett Neues ersetzt werden, das Fokus auf Funktionalität legt. Dabei werde man allerdings nicht auf ein Inventar mit Drag-and-Drop-Funktionen wie in ArmA 3 zurückgreifen, da sich dieses nach Halls Ansicht nicht gut für das Gameplay von DayZ, in welchem die Ausrüstung eine zentralere Rolle darstelle, eigne. Der Entwickler fügt hinzu, dass es beim Spieleklassiker „Jagged Alliance“ einige „coole Ideen“ bezüglich des Inventarsystems gebe.

Größtes Problem bei der Entwicklung sei derzeit allerdings die Kleidung. Es müssten verschiedene Objekte und Models ausgetauscht und angepasst sowie verschieden große Charakter-Modelle aufeinander abgestimmt werden, heißt es. Dies sei mit erheblichen grafischen Arbeiten verbunden und könne zu zahlreichen Problemen führen.

Bilder aus der Standalone von DayZ

Insgesamt sollen den potentiellen Käufer der DayZ-Standalone diverse Verbesserungen gegenüber der Mod erwarten. Aufpolierte Texturen, mehr begehbare Gebäude, eine neue Benutzeroberfläche, ein Ragdoll-System, ein komplett neues Inventarsystem sowie realistischere Animationen von Spielern und Zombies werden genannt. Nebenbei möchten die Entwickler auch Probleme durch Bugs oder Hacker beseitigen. Auch Untergrundsysteme sollen Einzug halten, die Möglichkeit zu graben sei jedoch aufgrund technischer Limitierungen der ArmA-2-Engine derzeit nicht möglich, weshalb man dies erst nach der Veröffentlichung der Standalone umsetzen wolle.

Auf die abschließenden Fragen zu einer möglichen Konsolenfassung des bisher nur für den PC geplanten Spiels antwortet Hall ausweichend mit einem „Vielleicht“. Sobald die PC-Fassung fertiggestellt sei, „wird es absolut keinen Grund geben warum wir es nicht für Xbox 360 portieren können, oder PS3, oder Mac.“, so Hall. Neue Informationen zum Erscheinungstermin gibt es allerdings nicht. Zuletzt hieß es, dass „DayZ Standalone“ noch in diesem Jahr erscheinen soll.