7/7 Acer Aspire S7 Ultrabook im Test : 12 mm zum Anfassen

, 52 Kommentare

Fazit

Als eines der ersten Notebooks, das voll und ganz auf Windows 8 abgestimmt ist, steht das Aspire S7 besonders im Mittelpunkt. Denn für den potentiellen Käufer von Interesse ist neben den üblichen Punkten wie Laufzeit, Verarbeitungsqualität und Leistung auch das Zusammenspiel aus Technik und neuem Betriebssystem. In diesem Punkt kann Acers Neuling voll überzeugen, nicht zuletzt aufgrund des präzisen Touchscreens, der den Umgang mit Windows im Vergleich zur Bedienung mit Maus und Tastatur deutlich erleichtert.

Acer Aspire S7

Aber auch in anderen Bereichen kann das Aspire S7 überzeugen. Mit einer sehr guten Verarbeitungsqualität sowie sinnvoll eingesetzten Materialien wie Aluminium und Glas wird ein Niveau erreicht, das man von den Taiwanern zuletzt nicht gewöhnt war. Zudem hat man es geschafft, leistungsstarke Komponenten in ein flaches und vor allem leichtes Gehäuse zu verbauen. Hinzu kommt ein überdurchschnittlich helles und vor allem kontrastreiches Display mit hoher Auflösung, dessen spiegelnde Oberfläche stören kann.

Acer Aspire S7 (391-73514G25aws)
Produktgruppe Notebooks, 06.11.2012
  • Display+
  • Leistung Produktiv++
  • Leistung Unterhaltung
  • LaufzeitO
  • Verarbeitung++
  • geringes Gewicht
  • Display mit hohem Kontrast und guter Maximalhelligkeit
  • Gehäuse sehr gut verarbeitet
  • hohe Verwindungssteife
  • großer Lieferumfang
  • Akku mit zu geringer Kapazität
  • Gehäuse wird unter Last zu heiß
  • spiegelndes Display

Zwei weitere Kritikpunkte sind hingegen deutlich wichtiger: Denn bedingt durch das kompakte Gehäuse fällt der Akku recht klein aus. Die Laufzeiten abseits einer Steckdose bewegen sich je nach Szenario etwas oder deutlich unter denen vieler anderer Ultrabooks – diese „erkaufen“ sich die besseren Werte jedoch mit einem höheren Gesamtgewicht oder mehr Platz. Darauf sind jedoch nicht die Maximaltemperaturen zurückzuführen, die in – zugegeben eher theoretischen Szenarien – zu hoch liegen.

Am Ende reicht es aber dennoch ganz knapp nicht für eine klare Empfehlung. Denn die Kompromisse, die Acer eingegangen ist, um das Aspire S7 leicht und kompakt zu gestalten, sind etwas zu groß.

Preise und Verfügbarkeit

Verfügbar ist das Acer Aspire S7 in Deutschland seit wenigen Tagen und in derzeit insgesamt vier Konfigurationen. Unterschiede gibt es dabei hinsichtlich der Display-Größe, der verbauten CPU sowie der SSD-Kapazität. Die hier getestete Variante 391-73514G25aws liegt bei etwa 1.600 Euro, der Einstieg (191-53314G12ass) beginnt bei 1.300 Euro.

Erhältliche Varianten des Acer Aspire S7
191-53314G12ass 191-73514G25ass 391-53314G12aws 391-73514G25aws
Display 11,6", 1.920 × 1.080 Pixel 13,3", 1.920 × 1.080 Pixel
CPU Intel i5-3317U Intel i7-3517U
RAM 4 GB, nicht erweiterbar
SSD 128 GB 256 GB 128 GB 256 GB
Preis
(Handel)
1.300 Euro 1.500 Euro 1.400 Euro 1.600 Euro

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang