7/7 Amazon Kindle Fire HD im Test : Das Trojanische Einkauspferd

, 62 Kommentare

Fazit

Die abschließende Bewertung des Kindle Fire HD muss zwingend zweigeteilt erfolgen. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass sich der Testkandidat in zwei Kategorien betrachten lässt: Als klassisches Tablet und als ultimatives Instrument, um im Amazon-Universum unterwegs zu sein.

Nimmt man erstere Perspektive ein, so fällt die Bewertung nicht allzu euphorisch aus. Auf der einen Seite steht zwar ein, vor allem auch in puncto Preis/Leistung, sehr attraktives Hardware-Angebot, das mit einem nüchternen aber ansprechenden Design, einer guten Verarbeitung und einem guten Display sowie einer passablen Hardware-Ausstattung und Akkuleistung überzeugt; auf der anderen Seite fühlt man sich aber bei nur durchschnittlicher Nutzung von Amazon-Diensten im Vergleich zu Konkurrenz-Tablets einfach zu eingeengt.

Amazon Kindle Fire HD im Test

Schuld an diesem Gefühl ist letztlich die beabsichtigte – und auch naheliegende – Konzeption als trojanisches Pferd: Ein Kindle bleibt auch in der „HD“-Variante primär Amazon-Transport-Vehikel und nur in zweiter Hinsicht echtes Tablet.

Dabei ist das Angebot zwar nicht abgeschlossen wie die Apple-Plattform, fokussiert sich aber doch sehr deutlich auf Amazon-Dienste und -Angebote, wobei eine anderweitige Nutzung jedoch prinzipiell möglich ist. Dennoch stellt sich schnell die Frage, warum diese auf einem derart einseitig fokussierten Gerät und nicht auf einem freieren Konkurrenten erfolgen sollte.

Wirklich gelungen ist das Angebot dagegen aus der zweiten Perspektive, nämlich dann, wenn man sich ohnehin als ultimativen Amazon-Kunden identifiziert. Nutzt man die entsprechenden Angebote also bereits ohnehin exzessiv und dient ein Tablet dementsprechend vor allem genau für diesen Zweck, kann das KFHD als derzeit beste Lösung am Markt betrachtet werden.

Vor diesem Hintergrund kann das Kindle Fire HD abschließend für letztere Zielgruppe ohne Weiteres als hervorragende Lösung empfohlen werden. Alle anderen potentiellen Interessenten sollten sich allerdings lieber bei der Konkurrenz umsehen und beispielsweise das in vielerlei Hinsicht ähnliche aber insgesamt klassisch-offene Asus Nexus 7 in Betracht ziehen.

Verfügbarkeit & Preise

Das Kindle Fire HD ist in Deutschland seit dem 25. Oktober für 199 (16 GB) bzw. 249 Euro (32 GB) erhältlich. Für die werbefreie Variante müssen jeweils 15 Euro Aufpreis in Kauf genommen werden.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.