5/5 Hitman: Absolution im Test : Lautlos ist es am besten

, 186 Kommentare

Fazit

„Hitman: Absolution“ ist sicher nicht perfekt. Dennoch bestätigt sich beim Blick auf die finale Version der erste Eindruck, den wir in den vergangenen Monaten von dem Titel gewinnen konnten: IO Interactive liefert unterm Strich ein richtig gutes PC-Spiel ab, das auf den unterschiedlichsten Ebenen überzeugen kann.

Zum einen bietet es eine spannende (wenn auch überwiegend konventionelle) Handlung, die zwar etwas unglaubwürdig eröffnet wird, von da an aber bestens zu unterhalten weiß. Zum anderen überrascht die technische Umsetzung positiv und sorgt für ein authentisches Spielerlebnis. Hinzu gesellt sich ein kleiner aber feiner Mehrspieler-Part, der auch über die Kampagne hinaus ein paar weitere Stunden Spielspaß garantiert.

Hitman: Absolution im Test

Am wichtigsten ist aber, dass das neue „Hitman“ auch da überzeugt, wo mancher namhafte Konkurrent zuletzt patzte: beim Spielen selbst. Auch wenn die Handlung und die grundlegende Konzeption eine ultra-lineare Erzählung bedingen, ist es dem Spieler innerhalb der Missionen sehr häufig doch freigestellt, wie er das Ziel erreicht. Dadurch lechzt man nicht nur nach der nächsten, die Story fortspinnenden Videosequenz, sondern freut sich auch auf die dort verborgenen spielerischen Herausforderungen und Möglichkeiten. So soll es sein!

Vor diesem Hintergrund lautet die abschließende Empfehlung: „Hitman: Absolution“ ist richtig gut geworden und kann jedem, der auch nur im Entferntesten etwas mit dem Genre anfangen kann, wärmstens empfohlen werden.

Kopier- & Jugendschutz

„Hitman: Absolution“ muss zu Beginn über Steam aktiviert werden und funktioniert auch danach als Spiel der Valve-Plattform nur in Verbindung mit dem entsprechenden Account. Wie von Steam-Spielen gewohnt, muss auch in diesem Fall keine DVD im Laufwerk liegen; ein Wiederverkauf wird durch die Bindung an Steam aber quasi unmöglich gemacht.

In Sachen Jugendschutz gilt es zu erwähnen, dass das Spiel von der USK keine Jugendfreigabe („ab 18 Jahren“) erhalten hat. Laut Hersteller handelt es sich bei dieser Version um die ungeschnittene internationale Ausgabe.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.