3/7 Nokia Lumia 820/920 im Test : Die neuen High-End-Modelle mit Windows Phone

, 360 Kommentare

Display

Auch wenn Microsoft wie schon bei Windows Phone 7 den großen Rahmen vorgibt: Hier und da haben die Hersteller dennoch die Möglichkeit, ihre Geräte den eigenen Vorstellungen anzupassen. Neben dem Design ist vor allem das Display ein solcher Bereich. Von Interesse sind hier vor allem Größe und Auflösung, aber auch die zugrunde liegende Technik. In allen drei Punkten unterscheiden sich Nokias Neulinge deutlich voneinander.

Lumia 820

Nach den äußerst guten Erfahrungen im Bereich der Verarbeitung und Haptik kommen wir mit dem Display zum ersten Kritikpunkt des Gerätes. Zwar fällt dieses mit einer Diagonale von 4,3 Zoll angenehm und nicht zu groß aus, doch stellen 480 × 800 Bildpunkte eine Auflösung dar, die man in dieser Preisklasse nicht erwartet hatte und die eher in Geräten des Baujahres 2010 zu finden ist. Das Resultat sind bescheidene 217 Pixel pro Zoll, wobei Nokia beim ClearBlack-AMOLED genannten Display auf eine RGB-Matrix setzt, was die Nachteile wieder etwas wett macht. Dabei scheint ein AMOLED-Display genau die richtige Wahl für die mit poppig bunten Kacheln versehene Oberfläche von Windows Phone 8 gewesen zu sein, denn zumindest auf dem Homescreen lässt sich die geringe Auflösung nicht erkennen. Vereinzelt lassen sich zwar Pixel ausmachen, doch im Großen und Ganzen stellt das Display, wenn auch anders erwartet, hier keinen Nachteil dar. Etwas anders sieht es bei den sehr auf Text setzenden weiteren Menüs aus, die etwas mehr Bildpunkte hätten vertragen können und leicht zum Ausfransen neigen. Aufgrund der von Microsoft gewählten Schriftarten hält sich das Problem aber in Grenzen.

Nokia Lumia 820 Front
Nokia Lumia 820 Front

Deutlich bemerkbar macht sich die Auflösung hingegen beim Betrachten von Webseiten im Browser. Hier mangelt es eindeutig an Fläche, sodass ein ständiges Scrollen in alle Richtungen notwendig ist, um den kompletten Inhalt einer Seite betrachten zu können. Auch HD-Material kann nicht in seiner nativen Auflösung auf dem Gerät dargestellt werden. Rein subjektiv schlägt sich das Display trotz seiner geringen Auflösung aber erstaunlich gut, denn ein Ablesen war auch unter extremen Blickwinkeln und äußeren Einflüssen stets gut möglich. Auch in Sachen Helligkeit kann die Anzeige punkten, wenngleich Windows Phone 8 neben der automatisierten Helligkeit nur drei Stufen zur manuellen Einstellung bietet. Im Folgenden werden wir klären, ob sich der subjektive Ersteindruck durch die Messwerte bestätigen lässt.

Display-Helligkeit
  • Helligkeit max.:
    • LG Optimus 4X HD
      548
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.200
    • Apple iPhone 5
      544
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • BlackBerry Curve 9320
      463
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Sony Xperia S
      449
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
    • HTC Titan
      439
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • HTC One X+
      428
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
    • HTC One X
      411
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.800
    • Sony Xperia U
      411
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
    • Sony Xperia Sola
      403
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.600
    • HTC Radar
      402
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
    • HTC One V
      360
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • Nokia Lumia 920
      356
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • Samsung Galaxy Beam
      332
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
    • HTC 8X
      330
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Nokia Lumia 610
      327
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.220
    • Nokia Lumia 820
      314
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • HTC Desire C
      284
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • HTC Desire X
      284
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.100
    • Nokia Lumia 800
      278
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Huawei Ascend P1
      278
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
    • HTC One S
      269
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
    • Samsung Galaxy S III
      235
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Samsung Galaxy Note II
      222
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Motorola Razr i
      215
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • Samsung Galaxy Nexus
      213
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
    • Nokia 808
      212
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
  • Helligkeit min.:
    • Apple iPhone 5
      4
    • Sony Xperia S
      5
    • Samsung Galaxy Nexus
      7
    • HTC Desire C
      10
    • Samsung Galaxy Beam
      12
    • HTC Desire X
      12
    • HTC Titan
      12
    • HTC One X
      16
    • HTC One V
      16
    • Samsung Galaxy Note II
      16
    • Huawei Ascend P1
      17
    • HTC Radar
      18
    • HTC One X+
      18
    • Samsung Galaxy S III
      19
    • HTC One S
      20
    • Motorola Razr i
      20
    • Nokia Lumia 610
      23
    • Nokia Lumia 800
      28
    • Nokia 808
      35
    • LG Optimus 4X HD
      36
    • HTC 8X
      45
      Hinweis: Stufe „niedrig“
    • Sony Xperia Sola
      46
    • Sony Xperia U
      53
    • Nokia Lumia 920
      57
      Hinweis: Stufe „niedrig“
    • Nokia Lumia 820
      83
      Hinweis: Stufe „niedrig“
    • BlackBerry Curve 9320
      177
Display-Kontrast
Angaben in Kontrast
  • Kontrast:
    • Samsung Galaxy Nexus
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Nokia Lumia 800
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • HTC One S
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy S III
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Nokia 808
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Huawei Ascend P1
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Note II
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Motorola Razr i
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Nokia Lumia 820
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Beam
      2.231:1
    • HTC One V
      1.384:1
    • HTC One X+
      1.304:1
    • HTC Desire X
      1.290:1
    • HTC One X
      1.245:1
    • Apple iPhone 5
      1.208:1
    • HTC Titan
      1.020:1
    • LG Optimus 4X HD
      945:1
    • Sony Xperia U
      874:1
    • HTC Radar
      873:1
    • Sony Xperia Sola
      857:1
    • HTC Desire C
      788:1
    • HTC 8X
      733:1
    • Nokia Lumia 610
      726:1
    • Nokia Lumia 920
      693:1
    • BlackBerry Curve 9320
      661:1
    • Sony Xperia S
      415:1
Anmerkungen zur Display-Betrachtung

Nimmt man den OLED-typisch sehr hohen Kontrast aus der Gleichung, so bestätigen die Messergebnisse die subjektiven Eindrücken und bescheinigen dem Display gute, wenn auch nicht neue Maßstäbe setzende Eigenschaften. Bei der maximalen Helligkeit landet das Lumia 820 zwar nur im hinteren Mittelfeld, doch im Vergleich zu anderen mit einem OLED-Display ausgestatteten Geräten stellt dies einen sehr guten Wert dar. So kann sich das Gerät an die Spitze der OLED-Vertreter setzen und bietet satte 314 cd/m², sodass auch bei direktem Lichteinfall immer noch ein befriedigendes Ablesen möglich war. Etwas problematisch fällt die niedrigste Helligkeitsstufe aus, die mit 84 cd/m² zu hell ist. Hier ist der Fehler aber nicht unbedingt auf Seiten von Nokia zu suchen, denn Microsofts Windows-Phone-8-Einstellungen erlauben schlichtweg keine niedrigere Stufe und könnte in diesem Bereich durchaus vielfältigere Optionen für das Display vertragen.

So fällt das Fazit insgesamt gut aus, muss allerdings mit einem kleinen Aber versehen werden. Das Display punktet zwar mit seinen weiteren Eigenschaften wie der sehr guten Helligkeit, doch eine Auflösung von 480 × 800 Bildpunkten ist nicht mehr zeitgemäß. Gerade im Browser sowie beim Lesen von E-Mails und zum Teil auch beim Betrachten von Bildern und Videos macht sich diese Schwäche bemerkbar. Geräte zu einem vergleichbaren Preis bieten zum Teil deutlich mehr.

Lumia 920

Ähnlich und doch anders sieht es beim Lumia 920 aus. Nokia setzt hier anders als beim kleineren Modell auf ein herkömmliches IPS-Panel, stellt diesem aber ebenfalls die ClearBlack-Technik zur Seite. Auf 4,5 Zoll verteilen sich insgesamt 1.280 × 768 Pixel, die daraus resultierenden 331 ppi übertreffen unter anderem das iPhone 5 und sorgen für eine sehr scharfe Darstellung von Inhalten. Anders als beim AMOLED-Display des Lumia 820 fallen insbesondere die Schwarzwerte bauartbedingt schlechter aus, was sich nicht zuletzt beim Kontrast bemerkbar macht. Mit einem Verhältnis von nicht einmal 700:1 rangiert das neue Topmodell auf einem der unteren Plätze, in puncto Helligkeit mit 356 Candela pro Quadratmeter immerhin im Mittelfeld.

Nokia Lumia 920
Nokia Lumia 920

Dabei sind die Messwerte ein Stück weit trügerisch, denn der Gesamteindruck des Displays ist durchaus positiv. Farben werden knackig dargestellt, die Blickwinkel sind aufgrund des IPS-Panels großzügig. Im direkten Vergleich beider Modell geht das Lumia 920 eindeutig als Sieger vom Platz, die deutlich höhere Auflösung macht den eventuellen Vorteil des Lumia 820 durch AMOLED mehr als wett.

Auf der nächsten Seite: Performance & Oberfläche