4/10 3x GTX 680 & 3x HD 7970 mit i7-3970X : 3-Way-GPU sorgt für höchste Leistung

, 237 Kommentare

Intel Core i7-3970X

Die größte Grafikleistung nutzt bekanntlich nichts, wenn die CPU nicht schnell genug die Daten an die Pixelkünstler liefern kann. Aus diesem Grund haben wir uns für den mit Abstand teuersten, aber ebenso schnellsten Desktop-Prozessor, den Intel Core i7-3970X auf Basis der Sandy-Bridge-E-Architektur, entschieden.

Der Prozessor wechselt derzeit ab 912 Euro den Besitzer, liefert für das viele Geld jedoch auch viel Leistung. Gleich sechs vollwertige CPU-Kerne sind vorhanden, sodass der Prozessor dank Hyper-Threading-Technologie gleichzeitig mit zwölf Threads arbeiten kann.

Intel Core i7-3970X
Intel Core i7-3970X

Zugleich ist die 2,27 Milliarden Transistoren schwere CPU, die noch im älteren 32-nm-Verfahren gefertigt wird, mit einem massigen L3-Cache ausgestattet, dessen Größe 15 MB beträgt. Hinzu kommt ein 1,5 MB großer L2- sowie ein 384 KB großer L1-Cache. Der Prozessor arbeitet standardmäßig mit einer Taktrate von 3,5 GHz und kann per Turbo auf 4,0 GHz beschleunigt werden. Für unsere Testreihen haben wir die CPU auf 4,2 GHz übertaktet – auch bei Auslastung aller sechs Kerne. Ungewöhnlich ist zudem das Quad-Channel-Speicherinterface, sodass die Bandbreite deutlich höher als bei anderen Prozessoren ausfällt.

Erwähnenswert sind beim Core i7-3970X darüber hinaus die 40 bereitgestellten PCIe-Lanes nach dem 3.0-Standard (bei Nvidia-Grafikkarten nur nach dem Aufspielen eines Nvidia-Updates). Dementsprechend ist es möglich, anders als bei Ivy Bridge, auch bei zwei Grafikkarten noch die vollen 16 Lanes pro Slot zu nutzen. Im „Triple-Modus“ wird dann nur die primäre Grafikkarte mit 16 Lanes angesteuert, die beiden anderen erhalten jeweils noch acht Lanes.

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse