News : Ende der Samsung-Produktion von Apple-SoCs für 2014 erwartet

, 28 Kommentare

Neuen Diskussionsstoff in der Frage, ob Apple die SoC-Produktion tatsächlich von Samsung abziehen und neu vergeben wird, dürfte eine neue Untersuchung der Marktforscher von DigiTimes Research liefern. Denn die Analysten rechnen mit einem Herstellerwechsel schon 2014.

In diesem Jahr sollen die entsprechenden Samsung-Einrichtungen etwa 210 Millionen Apple-SoCs für die Gerätefamilien iPhone, iPad und iPod touch fertigen, 2013 sollen es dann 250 Millionen Exemplare werden. Für das darauf folgende Jahr wird dann mit keiner Fremdfertigung für Apple mehr gerechnet, statt dessen wird erwartet, dass Samsung die freigewordenen Kapazitäten für eigene Geräte nutzen wird.

Erwartete Entwicklung der SoC-Produktion
Erwartete Entwicklung der SoC-Produktion (Bild: digitimes.com)

Dementsprechend soll die Zahl der produzierten Exynos-SoCs von 50 Millionen in diesem Jahr auf 105 und 185 Millionen Stück im nächsten und im übernächsten Jahr klettern. Daraus schlussfolgern die Marktforscher, dass ein mögliches Ende der Produktion für Apple nur einen unwesentlichen Einfluss auf Samsung haben werde. Tatsächlich aber dürfte die Gesamtstückzahl deutlich sinken. Während man 2011 172 Millionen SoCs fertigen konnte, werden für dieses Jahr 260 Millionen Stück erwartet, 2013 sollen es dann 355 Millionen sein. Durch den möglichen Absprung Apples werden für 2014 dann aber nur noch 185 Millionen SoCs erwartet.

Sollte es tatsächlich zu einer solchen Entwicklung kommen, hätte diese aber auch auf andere Anbieter von SoCs Auswirkungen. Denn derzeit bezieht Samsung unter anderem von Qualcomm und ST Ericsson Chips. Bei einer Ausweitung der Exynos-Produktion wäre man auf derartige Fremdprodukte allerdings weniger angewiesen.