News : Vorstellung des Nokia Windows-RT-Tablets auf dem MWC 2013?

, 22 Kommentare

Bereits in der Vergangenheit gab es vermehrt Gerüchte darüber, dass Nokia an einem eigenen Tablet arbeiten soll. Die eigenen Pläne hat man jedoch angeblich aufgrund des im Oktober 2012 erschienenen Microsoft Surface wieder auf Eis gelegt und sich zugleich dazu entschieden, den eigenen Fokus zunächst auf Smartphones zu legen.

Dies könnte sich neuesten Berichten zufolge allerdings demnächst ändern, denn die Gerüchte um ein Lumia-Tablet von Nokia verdichten sich immer mehr. Dieses wird laut The Verge auf das Windows-RT-Betriebssystem setzen und mit einem ARM-Prozessor ausgerüstet sein, wobei es sich einem früheren Bericht von Digitimes nach um eine nicht näher genannte Qualcomm-SoC aus der Snapdragon-S4-Reihe handeln soll. Außerdem wird das 10,1 Zoll große Tablet neben zwei USB-Anschlüssen und einer HDMI-Buchse auch mit einem Mobilfunk-Modem ausgestattet sein.

Ein Schwerpunkt liegt laut dem Bericht bei der Akku-Ausstattung, wobei Nokia dem Gerät eine Schnellladefunktion spendiert haben soll, mit der man in kurzer Zeit bis auf 50 Prozent der vollen Ladung kommt. Zudem wird das Cover, welches das Gerät anscheinend wie bei einem Buch umschließen wird, ebenfalls eine eigene Stromquelle enthalten, mit welchem das Tablet bei niedrigem Batteriestand wieder aufgeladen werden kann. Klappt man das Cover auf, kann man es als Ständer sowie auch als Tastatur verwenden.

Nokia soll von dem Tablet am Anfang nur eine geringe Stückzahl fertigen lassen, um den Markt zu testen. Auch sollen Pläne bestehen, mit einem auf Windows 8 basierenden Tablet mit Intel-Prozessor auf den Markt zu kommen. Beim Vertrieb des neuen Windows-RT-Tablets soll Nokia vor allem auf Mobilfunkunternehmen setzen, die ebenfalls als Erste das Lumia 920 im Angebot hatten. Vorstellen wird Nokia das neue Gerät angeblich auf dem Ende Februar 2013 in Barcelona jährlich stattfindenden Mobile World Congress (MWC). Nokia hat bisher auf Anfragen von The Verge nur verlauten lassen, dass man Gerüchte nicht kommentiere.