9/10 Weihnachten 2012 : Das wünscht sich die Redaktion

, 62 Kommentare

Michael

Ja ist denn schon wieder Weihnachten?! Wie jedes Jahr kommt das Fest einfach zu überraschend. Der lang gehegte Plan des Vorjahres, in diesem Jahr alle Geschenke schon Monate zuvor besorgt zu haben, um nicht wieder wenige Tage vor dem Besuch des Weihnachtsmanns in Stress zu geraten, ist mangels Motivation und Geschenkideen gescheitert. Die Frage „Was schenkt man bloß diesmal?“ auf die Stirn gemeißelt, durchstöbere ich das Internet und entdecke die wahnwitzigsten Dinge, die die Welt nun wirklich nicht braucht.

Auch die persönlichen materiellen Wünsche liegen in diesem Jahr nicht so klar wie noch 2011. Die Liste der Dinge, die ich gerne mal hätte, ist zwar immens, die Liste der Dinge, die ich wirklich brauche, bleibt wiederum weitgehend leer. Klar könnte mein Desktop-PC nach dreieinhalb Jahren mal wieder eine Auffrischung gebrauchen, die von mir gespielten Games laufen aber (mit kleineren Abstrichen bei den Qualitätseinstellungen) momentan noch gut, weshalb ich dieses Vorhaben zunächst vertage. Ein größerer Monitor, ein schickeres Notebook oder endlich mal ein Smartphone wären sicher auch nett, dringend nötig sind sie wiederum nicht und würden zudem das Weihnachtsbudget bei Weitem übersteigen.

Also lasse ich mich Weihnachten 2012 einfach mal überraschen und wenn es nichts gibt, bin ich trotzdem froh über ein paar hoffentlich ruhige und besinnliche Tage im engsten Kreise der Familie. Größere Anschaffungen werden dann im nächsten Jahr in Erwägung gezogen, ganz in Ruhe und ohne vorweihnachtlichen Stress.

Parwez

Jedes Jahr das gleiche Ärgernis, der Chef möchte einen Beitrag zum Weihnachtsartikel, aber die interessanten Neuerwerbungen tätige ich selten zu Weihnachten. Elektronisches Spielzeug steht auch dieses Jahr nicht auf dem Plan, doch ein neuer Koffer muss her. Der gute alte Hartschalenkoffer ist abgesehen von den üblichen Abnutzungserscheinungen durch Gepäckbänder zwar nach wie vor voll funktionsfähig, aber wirklich angenehm ist es nicht, ihn voll gepackt über längere Strecken hinter sich her zu ziehen und dabei in leicht gebückter Haltung etwaiges Schwanken ausgleichen zu müssen.

Samsonite X'Blade Light Spinner
Samsonite X'Blade Light Spinner (Bild: Samsonite)

Kurzum, so häufig wie ich mich zur Zeit an Bahnhöfen und Flughäfen aufhalte, muss ein neuer Koffer her. Fest steht bislang nur, dass es ein Trolley werden soll. Doch die Auswahl ist groß: Zwei oder vier Rollen? Wie viel Liter Volumen? Weichgepäck oder doch lieber Hartschale? Der guten Erfahrungen wegen würde ich ein Modell von Samsonite bevorzugen, darauf versteifen will ich mich aber auch nicht, schließlich können auch andere Firmen gute Koffer herstellen. Für Reisen in die USA wäre außerdem ein TSA-Schloss willkommen – nicht dass der nagelneue Koffer direkt vom Zoll aufgebrochen wird. Ein wenig Recherche ist also noch nötig, aber der alte Hartschalenkoffer hat definitiv ausgedient!

Sven

Weihnachten – da war ja was! Bisher habe ich mir gar keine Gedanken um mögliche Geschenkideen gemacht. Mein Wunsch aus dem letzten Jahr nach dem passenden Buch zur EOS 600D wurde von meiner Lieblings-Weihnachtsfrau erfüllt. Technisch bin ich mit neuem iPhone und zwei Jahre altem MacBook Pro noch gut unterwegs, ein Ersatz in Form eines MacBook Air wird erst im nächsten Sommer zur Diskussion stehen.

Was bleibt also? Ich möchte an dieser Stelle auf eine nette Aktion namens „Zeit statt Zeug“ verweisen. Statt der x-ten Unterhose wünsche ich mir mehr Zeit zu haben für Dinge im Leben, die im Gedächtnis bleiben – vom Kochabend bis hin zum Kletterabenteuer.

Wenn das, lieber Weihnachtsmann, zu immateriell ist, dann schenk' mir einfach eine neue gemeinsamen Wohnung mit der Lieblings-Weihnachtsfrau – und ein iPad.

Auf der nächsten Seite: Patrick